Kultur

Museum Industriekultur in Nürnberg ab jetzt geöffnet

Wegen des stabilen Inzidenzwerts unter 100 in der Stadt Nürnberg gibt es seit Donnerstag, den 27. Mai 2021 Lockerungen im Stadtgebiet. Somit hat auch das Museum Industriekultur seine Türen wieder für Besucherinnen und Besucher mit vorheriger Terminbuchung geöffnet und präsentiert bis 10. Oktober 2021 die vom Haus der Bayerischen Geschichte konzipierte Sonderausstellung „Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern“. Es gelten Abstandsregeln und FFP2-Maskenpflicht. Ein negatives Corona-Test-Ergebnis ist nicht mehr nötig.

Die Ausstellung wartet sowohl mit aufwändig inszenierter Ausstellungs-präsentation und einer Vielzahl von Exponaten auf, als auch mit großem Kino. Der mit modernster cineastischer Technik produzierte Film „Wartesaal. Das Schauspiel zur Ausstellung“ führt in das kontroverse Jahrzehnt der 1920er-Jahre ein. Protagonisten sind bayerische Kabarettgrößen wie Christoph Süß, Luise Kinseher, Helmut Schleich, Max Uthoff und eine Reihe von Schauspielern des Münchner Volkstheaters. Sie schlüpfen in unterschiedlichste gesellschaftliche Rollen und hinterfragen das Geschehen des Auf- und Umbruchs im Bayern der 1920er Jahre.

Laufzeit

Bis 10. Oktober 2021

Terminbuchung

https://museen.nuernberg.de/museum-industriekultur/aktuelles/museum-industriekultur-wieder-geoeffnet/

Eintritt

Der Eintritt in die Ausstellung ist im Museumseintritt von 6 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, bereits inbegriffen.

Katalog

Der Katalog zur Ausstellung umfasst 105 Seiten und ist für 5 Euro an der Museumskasse erhältlich.

Kontakt

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Freitag: 9-17 Uhr
  • Samstag und Sonntag: 10-18 Uhr
  • Donnerstag 03.06.2021 (Fronleichnam): 10-18 Uhr

Anfahrt

  • Straßenbahn 8: Fahrtrichtung Erlenstegen, Haltestelle Tafelhalle
  • Parkmöglichkeit: Anzahl Parkplätze stehen direkt vor dem Museum in geringer zur Verfügung.

Aktuelle Infos und etwaige Änderungen sind online abrufbar unter: www.museum-industriekultur.de.

Text und Bildmaterial: Haus der bayerischen Geschichte

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!