Corona-Krise

Münchner Advent im Prinzregententheater – Jubiläum trotz Corona 

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die traditionsreiche Veranstaltung feiert dies Jahr ihr 60jähriges Jubiläum. Ursprünglich im Kongresssaal des Deutschen Museum unter Toni Goth ins Münchner Stadtleben gerufen und später von August Everding selbst Anfang der 90er ins Prinzregententheater geholt, findet dort jährlich am ersten Adventswochenende die Konzertreihe mit szenischem Spiel in Mundart statt. Ensembles und Gesang aus Bayern, Österreich und Südtirol begeistern dabei tausende Zuschauer in „Theater, Wort und Weisen“ und auf höchstem Niveau. Bekannt aus dem BR sind die Laubensteiner Bläser wie auch das Ensemble des Münchner Advent. Mit dabei sind der Wiesberger Dreigesang, Duschlhof G´sang, der Chor des Münchner Advent (Leitung Herta Albert) und das Ensemble Sabiona aus Südtirol. Unter Gesamtleitung von Moritz Demer (wie auch Arrangement, Komposition) kommt dies Jahr „… und das Leben ist das Licht“ (Autor Josef Kriechhammer) auf die Bühne. Ein Stück, das für diese Zeiten, die von Corona bestimmt sind, neu geschrieben wurde. Denn die Vorstellungszeit darf nun nurmehr 70 Minuten betragen. Dafür gibt es nun 3 Vorstellungen pro Tag. „Es ist ein unvorstellbarer Akt, den diesjährigen Münchner Advent auf die Beine zu stellen“, sagt Moritz Demer, „aber wir glauben an unseren kulturellen Auftrag in der Landeshauptstadt, gerade in diesen Zeiten. Damals, nach dem Krieg, wurden die ersten Adventssingen in Ruinen veranstaltet und galten als Zeichen der Hoffnung. Heute ist das ähnlich. Die Botschaft des Münchner Advent ist ja gerade die, sich zum Ende des Jahres hin zu besinnen auf das, was eigentlich zählt – Gemeinschaft, Hoffnung. Was ist wirklich wichtig im Leben? Achtung und Respekt voreinander, freundlicher rücksichtsvoller Umgang… hier können wir nochmal stille werden, der Musik lauschen und zusammenrücken – trotz Abstand“.

Dies Jahr sind pro Vorstellung nur 200 statt wie sonst über tausend Besucher erlaubt. Für den Münchner Kreis für Volksmusik, Lied und Tanz e.V. ist es undenkbar, diese größte Benefizveranstaltung für die Münchner Schule für Bairische Musik komplett ausfallen zu lassen. Das wäre eine Katastrophe für die Münchner Schule. Darum wurde unter größtem Aufwand ein neues Kartenverkaufssystem eingerichtet, ein Hygienekonzept für Proben und den Bereich hinter der Bühne erstellt, bei Kartenbestellung müssen nun auch Anzahl der Haushalte abgefragt werden und vieles mehr. Allerdings hoffen die vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, dass auch dies Jahr der Münchner Advent wieder seinen Zauber entfalten kann. Eins ist sicher: Es wird unvergesslich werden. Und wer sich noch nicht wieder unter Menschen traut, der kann eine der vielen CDs aus dem Vorjahr bestellen.

Karten und Info gibt es unter www.muenchner-advent.de oder unter 089 98 79 80 bzw. unter www.volkskultur-musikschule.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!