Freizeit

Mountainbike-Tipp zur Dandlbergalm

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Eine schöne Mountainbiketour muss nicht immer durch alpines Gelände führen. Im Chiemgau gibt es den Dandlberg, einen Teil des Samerberges im Hochriesgebiet. Er gilt als Bikeziel, das aus allen Richtungen erreicht werden kann, z.B. von Brannenburg, Nußdorf, Frasdorf oder Rosenheim. Man kann ihn aufgrund seiner Beliebtheit getrost als einen Klassiker bezeichnen. Stellvertretend für die vielen Anfahrtsvarianten beschreiben wir den Weg ab Kirchdorf, bei der Innbrücke mit dem blauen Geländer. Hier gibt es auch kostenlose Parkmöglichkeiten. Die Auffahrt erfolgt im Wald und ist deshalb gerade für warme Sonnentage geeignet. Nach der obligatorischen Einkehr in der gemütlichen Dandlbergalm (Öffnungszeiten wegen Corona bitte beachten – www.dandlbergalm.de), einem renovierten, alten Bauernhof an der Südseite des Dandlberges, geht es flott hinab bis zum Neubeurer Badesee – im Sommer eine willkommene Ergänzung zum Abkühlen.

Die Tour: Beim Parkplatz an dem Pavillon vorbei bleiben wir kurzzeitig noch am Inn. ca. 1,6 km nach dem Parkplatz verlassen wir links unseren Weg. Nun bewegen wir uns nach Osten, überqueren die Staatsstraße und fahren vor der Anhöhe links nach Holzham. In der großen Kreuzung in Holzham beginnt nach Osten die Dandlbergstraße. Auf dieser fahren wir bergauf, kurzzeitig noch eben und bald darauf in den Wald hinein. Hier ist manchmal eine Schranke geschlossen, die Sperre gilt aber nur für Autos. Nun beginnt die einfache Auffahrt: Achtung: ca. 20 Minuten nach der Auffahrt im Wald zweigt rechts eine breite, steile Straße nach rechts mit dem großen Schild “Dandlbergalm” ab (siehe Foto). Diese Straße geht später in einen nicht befahrbaren Fußweg über, an dieser Gabelung also geradeaus weiter fahren! Bald erreichen wir den Weiler Wiesholzen, wo eine Bank zur kurzen Pause mit Aussicht auf das Voralpenland einlädt. Kurz darauf stoßen wir auf eine Autostraße, in die wir rechts einbiegen. Wir fahren bis kurz vor die sehenswerte Kirche von Steinkirchen und biegen noch vor ihr rechts ab. Den Heuberg und die Hochries vor Augen, fahren wir nun einige Meter auf der Straße hinab. Gleich nach dem ersten Gebäude von Dorfen verlassen wir die Straße und folgen nun der Beschilderung zur Dandlbergalm, die wir nach ca. 2,5 km und einigen kleinen Zwischenanstiegen erreichen.

Von der Dandlbergalm fahren wir die Straße nach Schilding hinunter, dort gleich nach den ersten Gebäuden auf der Autostraße scharf rechts und flott über die Weiler Brunn und Anker nach Thal. Am Anfang von Thal biegen wir rechts ab und gelangen über einen schmalen Weg nach Vordersteinberg. Hier geht es – zu Beginn kurz etwas steiler – hinunter ins Tal bis zur Staatsstraße bei Unterpößnach. Dort überqueren wir die Straße, fahren einige Meter nach links und anschließend rechts auf einen bequemen Weg, der uns bis zum Inndamm bringt. Von dort zu dem Punkt, wo wir bei der Hinfahrt den Inndamm verlassen hatten und auf dem bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Die Tour ab Rosenheim gibt es auch auf roBerge mit einem GPS-Track zum kostenlosen Download:  https://www.roberge.de/tour.php?id=417

Fotos:
1. Ausblick auf das Alpenvorland bei Wiesholzen
2. Auf der Abfahrt hinter dem Weiler Vordersteinberg
3. Im Mai durchfahren wir bei der Auffahrt ein Meer von Bärlauchblüten

Text und Fotos: Reinhard Rolle / roBerge.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!