Kirche

Mesner-Jubiläum in Aschau i. Chiemgau

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit 40 Jahren ist Walter Genzinger Mesner in der Pfarrkirche „Darstellung des Herrn“ in Aschau, die beiden Pfarrsekretärinnen Rita Metzger und Regina Schlemer stehen seit 25 Jahren im Dienst der Pfarrgemeinde. Beim Sonntagsgottesdienst würdigte Pfarrer Paul Janßen die langjährige Arbeit des Mesners und die seiner beiden engsten Mitarbeiterinnen: „Walter Genzinger ist der Mann für alle Fälle, er ist Mesner und Hausmeister mit Leib und Seele, er weiß alles rund um unsere Kirche, er kennt alles und nichts zwischen Kirchentor und Hochaltar ist ihm fremd. Er kennt sich auf dem Dachboden des Gotteshauses genauso gut aus, wie in den Schränken, Laden und Winkeln der Sakristei. Er sorgt für Ordnung und Sauberkeit, für Kerzen, Blumen und Dekoration, für alles was man sieht und darüber hinaus für alles, was man nie zu Gesicht bekommt“. Im März 1978 trat er seinen Dienst an, viele Geistliche sah er in dieser Zeit als Mesner kommen und gehen: als erster kam Pfarrer Hans Holzner, danach Dekan Josef Winkler, Pfarrer Johannes Palus und seit einem halben Jahr Pfarrer Paul Janßen, eng verbunden ist er auch mit Diakon Johann Weber, der seit 1986 in Aschau wirkt und mit den wechselnden Gemeindeassistenten und Gemeindereferenten, aktuell mit Regina Haas. Für sie alle bildete Walter Genzinger mit all seiner Erfahrung 365 Tage im Jahr eine stets verlässliche Stütze. Schließlich gibt es fast nichts, was in den vergangenen 40 Jahren nicht schon einmal dagewesen wäre. Zahllose Ministranten verrichteten während seiner Amtszeit ihren Dienst am Altar, die Ältesten von ihnen haben mittlerweile das 50. Lebensjahr überschritten und haben ihm schon ihre Kinder und Enkelkinder zum Altardienst geschickt; ganze Dynastien Ministranten sah der Mesner kommen und gehen. Für alle ist Walter Genzinger ein verlässlicher Ansprechpartner, der mit seinen Ministranten, mit seinen Mädchen und Buben, mit den Herrgotts-Lausbuam und Lausdirndln lebt und ihnen vor allem bei ihren ersten Gehversuchen stets zur Seite steht.

„Es ist schön, wenn man am Morgen ins Pfarrbüro kommt und in lächelnde Gesichter schauen darf“, bedankte sich Pfarrer Janßen bei seinen beiden Mitarbeiterinnen Rita Metzger und Regina Schlemer. „Wenn man mit freundlichen Worten empfangen wird, ist jeder Tag ein Gewinn“. Vor 25 Jahren begannen beide bei Dekan Josef Winkler mit ihrer Arbeit im Pfarrbüro; seitdem stellen sie für alle Geistlichen, für Kirchenpfleger, Pfarrgemeinderat und die Pfarrgemeinde eine unverzichtbare Hilfe und Unterstützung dar. „Sie sind das Gedächtnis der Pfarrei, sie wissen alles und wissen überall Bescheid, sie sind ein Segen für die gesamte Pfarrgemeinde“.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Seit 40 Jahren ist Walter Genzinger (Mitte) Mesner in der Pfarrkirche „Darstellung des Herrn“ in Aschau, die beiden Pfarrsekretärinnen Rita Metzger (links daneben) und Regina Schlemer (rechts daneben) stehen seit 25 Jahren im Dienst der Pfarrgemeinde.

Von links: Kirchenpfleger Werner Weyerer, Gemeindereferentin Regina Haas, Diakon Johann Weber, Rita Metzger, Walter Genzinger, Regina Schlemer, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Moritz Hecker, Pfarrer Paul Janßen

Seit 40 Jahren ist Walter Genzinger (Mitte) Mesner in der Pfarrkirche „Darstellung des Herrn“ in Aschau, die beiden Pfarrsekretärinnen Rita Metzger (links) und Regina Schlemer (rechts) stehen seit 25 Jahren im Dienst der Pfarrgemeinde

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.