Kultur

Meisterkonzertreihe im KU’KO Rosenheim

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am Dienstag, 17. Oktober gastiert der weltweit erfolgreiche ungarische Cellist Laszlo Fenyö um 20 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim. Er eröffnet gemeinsam mit dem Janáček Philharmonic Orchestra unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Heiko Mathias Förster die neue Meisterkonzertreihe. Um 19 Uhr findet dazu im KU’KO ein Einführungsvortrag von Thomas Mandl statt. Auf dem Programm stehen von Janáček: The Ballad of Blanik, von Dvorák Konzert für Orchester und Violoncello in h-Moll sowie von Suk die Sinfonie in E-Dur.

Laszlo Fenyö ist Gewinner zahlreicher renommierter internationaler Wettbewerbe und studierte u.a. bei David Geringas in Lübeck und erweiterte nach Abschluss seines Studiums seinen musikalischen Horizont bei Bernard Greenhouse. Seine Karriere als Solocellist begann Lászlò Fenyö beim hr-Sinfonieorchester Frankfurt. Er gibt weltweit Meisterkurse und ist seit 2012 Professor an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Lászlò Fenyö spielt auf einem Cello von Matteo Goffriller aus dem Jahre 1695. Seit dem Gewinn des Internationale Pablo Casals Wettbewerbs 2004 zählt Lászlò Fenyö zu den führenden Cellisten seiner Generation, der es auf einzigartige Weise versteht, die Werke des jeweiligen Komponisten authentisch zu interpretieren. Seine atemberaubende Technik und gefühlsstarke Ausdrucksfähigkeit machen seine Konzerte zu besonderen Erlebnissen. Lászlò Fenyö konzertierte auf bedeutenden Podien wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Wigmore Hall London oder dem Münchener Gasteig und tritt mit führenden Sinfonieorchestern aus Europa und Asien weltweit auf. In seiner ungarischen Heimat zählt Lászlò Fenyö zu den gefragtesten Solisten und seine Auftritte werden vom ungarischen Rundfunk live gesendet bzw. mitgeschnitten.

Das Janáček Philharmonic Orchestra aus Ostrava in der Tschechischen Republik umfasst etwa hundert erstklassige Musikerinnen und Musiker und ist durch den einzigartigen geschmeidigen Klang seiner Streicher und seiner treibenden Bläser weltbekannt. 1954 entwickelte sich das Orchester aus einem zwischen den Weltkriegen gegründeten Rundfunkorchester. Große Auslandstourneen führen das Ensemble in alle Kontinente. Ebenso gastiert es bei renommierten Festivals in Tschechien. Heiko Mathias Förster leitet das Orchester seit 2014 als Generalmusikdirektor. Der abgerundete, homogene Orchesterklang und die besonders emotionale, leidenschaftliche Spielweise des Orchesters wurden stark durch ihn geprägt.

Einzeltickets für das Meisterkonzert oder Abonnements für die gesamte Konzertreihe sind erhältlich am Ticketschalter im KU’KO, Kufsteiner Straße 4, Rosenheim, telefonisch unter 08031-365 9 365 oder online über die KU’KO homepage: www.kuko.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.