Kultur

Meisterkonzert mit Klavierpoetin Olga Scheps im KU’KO

Am Mittwoch, den 11. März um 20 Uhr spielt die russische Pianistin Olga Scheps mit der  Philharmonie Baden Baden ein Meisterkonzert im Kultur+Kongress Zentrum Rosenheim. Die Klavierpoetin, die von der Presse als Shooting-Star am Piano betitelt wurde, gewann schon sehr früh bedeutende Wettbewerbe. Das Orchester spielt unter der Leitung des Dirigenten Mihkel Kütson, seit  2012 Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker und des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

An diesem Konzertabend im KU’KO werden zwei Werke von Ludwig van Beethoven gespielt: die Fidelio-Ouvertüre sowie das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 in c-Moll op. 37. Nach der Pause steht Felix Mendelssohn Bartholdy auf dem Programm: Sinfonie Nr. 4 in A-Dur op. 90, „Die Italienische“.

Geboren 1986 in Moskau, entdeckte die Tochter zweier Pianisten bereits im Alter von vier Jahren das Klavierspiel für sich. Ihre Studien auf dem Instrument intensivierte sie nach dem Umzug der Familie nach Deutschland 1992. Bereits in jungem Alter entwickelte sie ein Klavierspiel, das intensive Emotionalität und Ausdrucksstärke mit außergewöhnlichem pianistischen Können vereint. Dieses Talent entdeckte auch Alfred Brendel, der die junge Olga Scheps förderte. Ihr Studium bei Prof. Pavel Gililov in ihrer Wahlheimat Köln schloss die Stipendiatin der „Deutschen Stiftung Musikleben“ und der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ 2013 mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Ihre Kenntnisse vertiefte sie bei Prof. Arie Vardi und Prof. Dmitri Baschkirow.

Olga Scheps’ Repertoire umfasst neben den großen Werken der Klavierliteratur auch Kompositionen, die selten auf Konzertbühnen gespielt werden. Ihre Solo-Recitals sind beim Publikum in aller Welt ebenso gefragt wie ihre Auftritte als Solistin mit Orchester und ihre kammermusikalischen Projekte.

Mihkel Kütson dirigierte in der Saison 2019/20 unter anderem die Eröffnungspremiere des Musiktheaters, Salome von Richard Strauss, Giuseppe Verdis Rigoletto sowie die Wiederaufnahmen von Modest Mussorgskys „Boris Godunow“ und Francis Poulencs „Die Gespräche der Karmeliterinnen“. Weitere Operndirigate führten ihn u.a. an die Komischen Oper Berlin, die Staatstheater in Darmstadt und Kassel und an das Theater Innsbruck. Als Gast dirigierte er zahlreiche namhafte Orchester in Europa, Amerika und Asien.

Tickets sind erhältlich im Vorverkauf beim Ticket-Service im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Montag bis Freitag, 9 – 17 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, oder unter Tel. 08031/365 9 365, Mail: ticketverkauf@vkr-rosenheim.de oder im Internet unter www.kuko.de.

Text: Veranstaltungs+Kongress GmbH Rosenheim – Bildrechte: ©Uwe Arens

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!