Allgemein

Marx und Raiffeisen: Abendveranstaltung am 23. Juli in Traunstein

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Karl Marx und Friedrich Wilhelm Raiffeisen, zwei deutsche Persönlichkeiten mit Geburtsjahr 1818, könnten in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiern. Sie haben jedoch den Gang unseres Landes und der Welt in ganz unterschiedlicher Weise beeinflusst.Beide hatten zwar gemeinsam, das Los von Menschen in Not verbessern zu wollen. Aber Karl Marx erschuf eine gegen das Christentum, die Familie und das Privateigentum gerichtete Ideologie. Der überzeugte Christ Friedrich Wilhelm Raiffeisen hingegen erschuf pragmatisch und mit gesundem Menschenverstand die Genossenschaftsidee, die Hunderten von Millionen Menschen ein besseres Leben bescherte, auf Basis echter, freiwilliger Solidarität. Die Hanns-Seidel-Stiftung möchte in einer Abendveranstaltung u.a. der Frage nachgehen, warum Karl Marx heute mehr positive Aufmerksamkeit hat als die Person F. W. Raiffeisen? Über das Ideal der klassenlosen Gesellschaft und seine Implikationen und das Nachwirken der Genossenschaftsidee Raiffeisens sprechen Dr. Harald Bergbauer und Prof. Dr. Gerald Mann von der FOM Hochschule München. Zur Einführung spricht Traunsteins Stadträtin Isabelle Thaler am Montag, 23. Juli 2018 um 19.00 Uhr im Hofbräuhaus Traunstein am Stadtplatz.

Foto: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!