Allgemein

Lesung und Buchtipp: Spaß am Viktualienmarkt

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Spaß am Viktualienmarkt und den Wirtshäusern drum herum  eine Lesung von Edgar Forster und Klaus Färber am Donnerstag, 18. November.

Der Viktualienmarkt ist München. Gibt es dazu noch keine Bücher? Doch, genug, dicke und dünne! Eine weitere Bebilderung von Karotten und Kohlrabi braucht niemand mehr. Dieses Buch handelt von Menschen am Markt, den heutigen und den gestrigen. Sie handelten und tandelten und amüsierten sich in den Wirtshäusern ringsum den Markt. Ihre Sitten und Gebräuche scheinen auf, aber die Verfasser machten sich auch lustig darüber, manchmal fein, auch derb. Die zwei Herausgeber Edgar Forster und Klaus Färber haben 40 Jahre den Viktualienmarkt lebensnah studiert und dort lebenshart gearbeitet. Weitere Schreiber ergänzen witzig. Die Wirtshäuser des Umfelds atmen ihre farbigen Lebenswelten.

Die Berichte, Gedichte und Geschichten erzählen das pralle Leben des Marktes und seiner bierseligen Kneipen, Restaurants und Gasthäuser. Tauchen sie ein! Ca. 25 Tausend Einwohner hatte München vor 200 Jahren bei Gründung des Viktualienmarkts, heute 1,5 Millionen. „Echte“ Münchner stammen also fast alle von Zuagroasten ab. Die Hauptverfasser F.u.F. schon auch: Niederbayern, Dachau und Bayreuth. Das schildern sie mit Augenzwinkern. Sodann lächeln mit den neuesten Zuwanderern: Türken, Österreichern, Griechen, Czernowitzern, Russen, usw. Man ist gutgesinnt aber nicht im ultrastrengsten Sinne politisch superkorrekt. Etwas Grinsen ist schon erlaubt. Mir und der Markt, so heißt es. Die Holzstiche zeigen den Viktualienmarkt und die Wirtshäuser in alten Zeiten. Wenn sie bunte Bilder sehen wollen, besuchen sie doch den Markt persönlich. Vergleichen sie! Das Titelgemälde von Peter Meier ist fast schrill, die Zeichnung von Otto Ziegler kennzeichnen ihn als bewährten Besucher des heiteren Markttreibens. Insgesamt ein munter-buntes Buch, ein Zeitvertreib, Betthupferl, Schmunzel- lektüre, Wissensbombe, heute und morgen. Und bayerisch ist es.

Prof. Dr. Karl Hönle, Viktualienmarkt-Liebhaber, Zugereister aus dem Schwabenland

Am  Donnerstag,  18. November 2021, 19.00 Uhr im Bier- und Oktoberfestmuseum Saal 1. Stock Sterneckerstr. 2 – 80331 München (nahe S-Bahn-Isartor) – Achtung: 2-G-Regel !

Anmeldungen über email: edgar.forster@gmx.de  oder info@zahnaerzte-am-viktualienmarkt.de

Foto: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!