Leitartikel

Leonhardiritt in Rossholzen: Bericht und Bilder Teil 2

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Der Heilige Leonhard wird gerne mit Ketten dargestellt, denn er ist nicht nur Patron für die Tiere, sondern auch der Heilige für die Gefangenen. Er kann auch heute und uns noch von den unsichtbaren Ketten befreien“ – diese Worte stellte Pfarrer Robert Baumgartner in den Mittelpunkt seiner Predigt als der Gottesdienst auf dem Dorfplatz von Rossholzen zu Ehren des Heiligen Leonhard gefeiert wurde. Die Feier unter freiem Himmel wurde noch von Diakon Günter Schmitzberger und von der Theatermusi aus Nussdorf mitgestaltet. Anschließend machten sich auf Einladung des Leonhardivereins von Rossholzen gut 75 Pferde und ein paar Esel auf den Weg um die Ortskirche, dort erhielten Mensch und Tiere die Segnung der Geistlichkeit. Dem Umritt folgte noch ein gemütliches Beisammensein im und am Feuerwehrhaus Rossholzen. Dabei trugen die Nussdorfer Theatermusi und ein gutes Dutzend Rossholzener Goaßlschnalzer zur Unterhaltung bei. Besonders stark vertreten mit Rosserern und Rössern war der Patenverein von Nussdorf, dessen Leonhardiritt am kommenden Mittwoch, 6. November sein wird.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke  vom Leonhardiritt in Rossholzen am Samerberg

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!