Allgemein

Leistungsabzeichen bei der Umrathshauser Feuerwehr

„Schnelle Hilfeleistung ohne Ansehen der Person ist heute leider nicht mehr selbstverständlich, für uns Feuerwehrleute muss es immer eine Selbstverständlichkeit bleiben schnell und gekonnt Hilfe zu leisten, ohne lange Fragen zu stellen“, erklärte Kreisbrandmeister (KBM) Stefan Pfliegl bei der Abnahme der Leistungsabzeichen am Mühlbach in Unterprienmühle. 16 Feuerwehrleute aus Umrathshausen stellten sich in zwei Löschgruppen den drei Schiedsrichtern Reiner Sonnenhauser, Fach-KBM Christian Hof, KBM Stefan Pfliegl zur Prüfung. Kommandant Martin Dialler hatte die Teilnehmer an langen Schulungsabenden bestens auf die Abnahme vorbereitet.

Florian Stein und Josef Rusamer erfüllten die Bedingungen für die höchste Stufe Gold-Rot, Kommandant Martin Dialler, Thomas Bartsch und Peter Bauer für die Stufe Gold-Grün sowie Josef Bauer für Gold-Blau. Wolfgang Furtner, Alois Furtner, Stefan Kraus und Alois Heinrich dürfen künftig das Goldene Leistungsabzeichen an der Dienstbekleidung tragen, Johannes Noichl, Rafael Breckl-Stock, Elisabeth Krug, Fridolin Pichl, Mathias Keil, Benedikt Obermüller und Paul Schäffer das Abzeichen in Bronze. Elisabeth Krug ist die erste Frau der Umrathshauser Feuerwehr, die die Bedingungen für das Leistungsabzeichen erfüllte.

Die Leistungsprüfung besteht aus drei Teilen. Als erstes müssen alle Prüfungsteilnehmer einen vorgegeben Feuerwehrknoten in festgelegter Zeit fertigen, als zweites wird in der Löschgruppe ein Außenangriff mit drei Rohren und der Wasserentnahme aus einem Hydranten durchgeführt. Der dritte Teil ist die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer mit Saugschläuchen. Ab der zweiten Stufe Silber gilt es für die Prüflinge noch zusätzliche Aufgaben aus den verschiedenen Bereichen wie Fahrzeugkunde oder das Erkennen von Gefahrgutzeichen zu erledigen.

Zum Abschluss übereichte Kreisbrandmeister Stefan Pfliegl die neu erworbenen Abzeichen an alle 16 Teilnehmer. Er bedankte sich für die Bereitschaft zur Ausbildungsteilnahme, bei der in den letzten Wochen viel geübt werden musste, um an diesem heutigen Tag erfolgreich sein zu können. Wer das begehrte Leistungsabzeichen erhalte, dem werde durch die Prüfungskommission ein hoher Kenntnisstand in allen Bereichen der Feuerwehr bescheinigt. Er wünschte den Feuerwehrkameraden für ihre Einsätze in der Gemeinde zukünftig alles Gute.

Sein besonderer Dank galt den jungen Feuerwehrleuten, dass sie für die Aufgabe „Feuerwehrdienst, Dienst an der Gemeinschaft“ ihre Freizeit zur Verfügung stellten. Es sei heutzutage leider nicht mehr für alle selbstverständlich, sich für das Wohl anderer einzusetzen und die eigenen Interessen nach hinten zu stellen. „Wir wollen daher die uns zukommende Anerkennung für unser ehrenamtliches Engagement erhalten“, meinte Stefan Pfliegl, „schließlich arbeiten wir als Feuerwehrleute für ein Dankeschön oder auch keins“. Der Umrathshauser Wehr bescheinigte er nach den gezeigten Leistungen bei der Prüfung eine hohe Einsatzbereitschaft.

Feuerwehrvorstand Georg Noichl gratulierte bei der Abschlussbesprechung seinen frisch ausgezeichneten Feuerwehrleuten. Eine Brotzeit im Feuerwehrhaus war der Lohn für die gezeigten Leistungen und manche schweißtreibende Übungsstunde.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.