Land- & Forstwirtschaft

Landwirtschaft im Englischen Garten

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Ursprungsidee des englischen Gartens hatte einen militärischen Hintergrund. Im Jahr  1780  gab es keine  kriegerischen Auseinandersetzungen. Da dachte der damalige Kurfürst in Bayern:  „Mit welchen Arbeiten sollen wir die Soldaten  sinnvoll beschäftigen? Ja, ich habs. Sie sollen landwirtschaftliche Fähigkeiten  erlernen“.

Gesagt getan, es wurden Getreide- und Gemüsefelder angelegt. Die Soldaten griffen nicht mehr zur Waffe. Ihre Arbeitsmittel waren Sense , Mistgabel und Dreschflegel. Es war also  in Bayern, dass erstmals Soldaten für friedliche Zwecke beschäftigt wurden.  Damit konnten sie sich auch selbst versorgen. Nebeneffekt: mit Einfuhr der Kartoffel( Apfel der Erde) aus Frankreich wurde sogleich die Kartoffelsuppe erfunden. Heute noch erfreuen sich die Bayern an dieser einfachen und gesunden Kost.

Ein Beitrag von Klaus Bichlmeier aus seinem Dokufilm : Zeitreise München.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!