Kultur

Kunstverein Traunstein: Offene Jahresausstellung 2020

Der Körper steht im Mittelpunkt der Offenen Jahresausstellung des Kunstvereins Traunstein. Als im letzten Jahr über das Thema nachgedacht worden war, konnte noch niemand ahnen, welche Brisanz „bodyscan. Körper der Gesellschaft“ zum Zeitpunkt der Ausstellung bekommen sollte. Die in der Ausschreibung zur Ausstellung formulierte Frage, ob und wie sich das gesellschaftliche Bild vom Körper in der Gegenwart verändert, hat ganz offensichtlich einen Nerv getroffen, denn es bewarben sich 95 Künstlerinnen und Künstler weit über die Landkreis- und Vereinsgrenzen hinaus. Die Jury hatte somit die Aufgabe, aus 171 Arbeiten eine Auswahl zu treffen, die der Aktualität des Themas und den historischen Räumen auf der Burg in Tittmoning gerecht wird. Auch diesmal wird der künstlerische Nachwuchs bewusst mit einbezogen, so sind Fotocollagen und Gipsmasken von Schülerinnen und Schülern des Annette-Kolb-Gymnasiums zu sehen und die spannenden Arbeiten von zwei Künstlerinnen, die gerade ihr Kunst-Diplom in der Tasche haben: Kay Yoon, geboren in Südkorea, und Alina Schweizer, geboren in Russland.

Die Vernissage zur Ausstellung ist für Freitag, den 3. Juli um 19 Uhr im Burghof Tittmoning angesetzt. Falls das Wetter so schlecht sein sollte, dass die Veranstaltung im Freien nicht stattfinden kann, dann verschiebt sich die Vernissage um eine Woche. Die Grußworte sprechen für die große Kreisstadt Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer, für Tittmoning Bürgermeister Andreas Batzdrum und als 1. Vorsitzender des Traunsteiner Kunstvereins Herbert Stahl.

Die Ausstellung „bodyscan. Körper der Gesellschaft“ im Fürsten- und Prälatenstock auf der Burg in Tittmoning ist bis Sonntag, 2. August zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Foto: Maura Hagen

Pressebericht:  Judith Bader. 

Anhang: Flyer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!