Kultur

Kunstausstellung auf dem Samerberg – Sichtbares und Greifbares

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Verbindendes Element der Künstler ist die Hinwendung zum Gestalten mit greifbarem Material (Ton, Sand). Das zeigt sich bereits in den Bildwelten von Evelyn Erhard-Stieglitz, die dem Bildgrund mit Sand und Papier einen haptischen Charakter verleiht. Ihre Bilder wachsen in einem Prozess zwischen Zufall und Absicht. Ihre Inspirationen schöpft sie aus den Strukturen der sichtbaren Natur. So entstehen Bilder am Schnittpunkt von Gegenständlichkeit und Abstraktion.

Bei Rudi Schiedermair liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit im Gestalten abstrahierter Objekte und Skulpturen aus Ton, die ihr endgültiges Aussehen, ihre Form und Farbe erst nach Abschluss des Rakubrandes mit über 1000 Grad begutachten lassen. Die Ungewissheit über das endgültige Ergebnis, über Erfolg oder Misserfolg, ist und bleibt aufregend und spannend. Die Leidenschaft und Begeisterung für das Töpfern nährt die Freude zum Experimentieren.

Die Faszination der fein ausgearbeiteten Plastiken, Porträtköpfe und Figuren von Helga Zellner üben einen Reiz aus, der die Betrachter zum langen Anschauen bindet und unmittelbar berührt. Diese Ausstrahlung verblasst auch nicht bei wiederholtem Anschauen in größeren Zeitabständen. Es liegt wohl an ihrer Fähigkeit, besondere, flüchtige, beseelte Momente des Aussehens oder des Gefühlsausdrucks der Körperhaltung, der Mimik oder Gestik eines Menschen in Ton zu gestalten und festzuhalten.
Das Besondere der Steinzeugkeramik von Helga Bauer sind die Glasuren aus Seeton von Achenmühle, die von ihr selbst entwickelt wurden. Sie genoss eine traditionelle, fundierte Ausbildung bei Professor Jan Bontjes van Beek in Hamburg zur Fachlehrerin in Keramik. Ihre Gefäße aus Steinzeug sind frei gedreht und gebrannt und die Glasuren sind aus Achenmühler Seeton hergestellt. Sie arbeitet seit 1983 in ihrer eigenen Werkstatt in Hartbichl am Samerberg. Ihre Gefäße sind greifbar, haptisch spürbar und sinnlich.
Die Ausstellung ist ganz besonders interessant für Kunstinteressierte, die über das Betrachten hinaus mehr wissen und erfahren wollen. Die Künstler sind überwiegend anwesend und ansprechbar.

  • Vernissage 21. April 19:00 Uhr
  • Geöffnet vom 22. April bis 14. Mai 2017
  • Ausstellungsort Oberdorf 16, 83122 Samerberg/Grainbach
  • Telefon 08032 988192

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.