Land- & Forstwirtschaft

Kühen blüht keine Ausgangssperre

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ausgangssperre, ein Wort, das gerade in der jetzigen Zeit uns Menschen gleich die Ohren spitzen lässt und in Respekt versetzt. Für die dickhäutigen Vierbeiner ist das jedoch derzeit überhaupt kein Thema, denn der Wonnemonat Mai bringt es mit sich, dass die Kühe die blühenden und satten Wiesen wie hier in Aschau i.Chiemgau genießen können. Über kurz oder lang wartet dann noch eine weitere Freude, wenn es dann heißt „der Berg ruft“. Über das Sommerhalbjahr dürfen die Kühe von Ingrid und Lorenz Scheck dann Bergluft schnuppern. Rund um die Schlechtenbergalm im Kampenwand-Gebiet dürfen die Kühe dann die Freiheit genießen und leisten dabei beste Dienste zum Erhalt der Almflächen. Die Tiere leben es einen dabei vor, ja man muss das Leben immer wieder aufs Neue genießen.

Bericht und Foto: Herbert Reiter

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!