Freizeit

Krautinsel mit neuen Schutzgebiets-Tafeln

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In den letzten Jahren hat die Zahl der Besucher auf der Krautinsel im Chiemsee rapide zugenommen. Leider auch mit dem Resultat, dass an vielen Ecken Müll und Unrat hinterlassen wird oder Lagerfeuer entzündet werden. Diese Handlungen sind neben weiteren, wie etwa dem Zelten im Landschaftsschutzgebiet „Chiemsee und Ufergebiete“, zu dem auch die Krautinsel gehört, nicht erlaubt. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Rosenheim hat daher mit Unterstützung des Gebietsbetreuers für den Chiemsee, Dirk Alfermann, neue Schutzgebiets-Tafeln angefertigt, auf denen die wichtigsten Verhaltensregeln durch Piktogramme dargestellt sind. Die Tafeln wurden nun durch die Gemeinde Chiemsee an den zentralen Anlandestellen der Insel aufgestellt und angebracht. Die Besucherinnen und Besucher werden dringend gebeten, sich an die Regeln zu halten, um dieses einzigartige Kleinod zu erhalten.

Die Krautinsel, zwischen Herren- und Fraueninsel gelegen, ist mit 4,5 Hektar Fläche die kleinste unserer Inseln im Chiemsee. Sie war schon immer unbewohnt und diente in früheren Zeiten den Nonnen auf der Fraueninsel als Kräuter- und Gemüsegarten. Auch weitere Bewohner der Insel hatten in späterer Zeit hier ihre Nutzgärten. Heute weiden dort Schafe, die alljährlich für die Sommermonate mit der Lastenfähre auf die Insel gebracht werden. Durch ihre „Mähtätigkeit“ tragen sie ganz entscheidend dazu bei, die Insel in ihrer einzigartigen Form mit den teils alten und knorrigen Bäumen zu erhalten. Ein wahres Idyll, welches inmitten des Natura 2000-Gebiets Chiemsee nicht nur ein bedeutender Rast- und Brutplatz für zahlreiche Vogelarten ist, sondern auch ein beliebter Ausflugsort für Segler, Kajakfahrer und andere Wassersportle

Bildunterschriften:

Bild 1: Bürgermeister Armin Krämmer (links) von der Gemeinde Chiemsee und Bauhof-Mitarbeiter Sebastian Millkreiter bei der Montage einer der neuen Schutzgebiets-Tafeln.
(Foto: Gebietsbetreuer Chiemsee)

Bild 2: Auf der neuen Schutzgebiets-Tafel sind die wesentlichen Verhaltensregeln für jeden nun eindeutig zu erkennen. (Foto: Gebietsbetreuer Chiemsee)

Bild 3: Grafiker der neuen Tafeln (Landratsamt Rosenheim)

Bericht: LRA Rosenheim

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!