Brauchtum

Klausur des Landesjugendvorstands der Bayerischen Trachtenjugend

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Nach langer Corona-Pause und zahlreichen Online Zusammenkünften konnte die Bayerische Trachtenjugend ihre verschobene Klausurtagung am 11. und 12. Juni 2021 nachholen.

Aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen und der Auflockerung des Kontaktverbots konnte man sich wieder persönlich in Holzhausen treffen um die Belange und Aufgaben in der Bayerischen Trachtenjugend zu besprechen. Am Freitag um 15.00 Uhr waren alle Vorstandsmitglieder anwesend und die Klausur begann mit einem Sitzungsteil. Es wurde alles wichtige über die Wiederaufnahme des Betriebs in Jugenbildungshaus und Zeltplatz besprochen. Auch die Nachbesetzung unseres ausgeschiedenen Jugendgeschäftsführers Christian Heilmeier stand auf der Tagesordnung. Dazu wird es im Juni/Juli noch eine öffentliche Stellenausschreibung geben.

Um für die Kinder und Jugendlichen wieder ein größeres Treffen zu organisieren wurden bereits seit einigen Jahren Rückstellungen gebildet. Inzwischen konnte Geld angespart werden, um darüber zu diskutieren, in welchem Rahmen eine solche Zusammenkunft stattfinden könnte. Die einstimmige Aussage war, dass man nun Gespräche führen müsse, ob geeignete Örtlichkeiten für ein Landesjugendtrachtenfest gefunden werden können. Dazu sind alle Vorstandsmitglieder aufgerufen Augen und Ohren offen zu halten, ob sich was ergeben kann.

Am Freitag Abend konnte die Vorstandschaft dann Marianne Heidenthaler, Sachgebietsleiterin Mundart, Brauchtum und Laienspiel, sowie Ingrid Ritt vom Wertebündnis Bayern begrüßen. Zusammen mit den beiden Gästen wurden dann die Beiträge vom Wettbewerb „Wia ma da Schnab´l g´wachs´n is“ begutachtet und bewertet. Nach langer Diskussion standen am späten Freitag Abend die Gewinner fest. Man konnte die 3 Hauptpreise vergeben und aufgrund der hervorragenden Beiträge entschieden alle zusätzlich noch 2 Sonderpreise zu vergeben. Zu den Preisträgern wird es nach der Preisverleihung einen gesonderten Artikel geben.

Im Anschluss daran wurden auch die Aufgaben innerhalb der Bayerischen Trachtenjugend neu verteilt. Am Samstag nach dem Frühstück stand das Thema Jugendleitergrundausbildung auf dem Programm. Federführend ist Stefanie Perfler für die Referenten und Inhalte zuständig. Ein wichtiger Punkt war die Anfrage einiger Vereine, warum ausgebildete Pädagogen und Juleica-Besitzer dennoch die Ausbildung über 2 Wochenenden bei der Bayerischen Trachtenjugend machen müssen.

Aufgrund unseres Staatszuschusses für ausgebildete Jugendleiter sind wir verpflichtet unsere Inhalte auch zu schulen, was so in den Richtlinien der Staatsregierung festgeschrieben ist. Auf der Suche nach einem Weg für alle Trachtlerinnen und Trachtler mit geeignert Grundkenntnis, bzw. pädagogischen Ausbildung war schnell klar, dass wir unser Seminarangebot um ein Tagesseminar erweitern, in dem all diejenigen die Kenntnisse speziell in der Trachten-Jugendarbeit vermittelt bekommen sollen, so dass auch für diesen Personenkreis die Bezuschussung möglich wird. Auch die Neugewinnung und Ausbildung von Seminarleitern wurde rege diskutiert und wird vorangetrieben

Zum Thema „Holzhauser Jugendtage“ gibt es allerdings leider wenig erfreuliche Nachrichten. Aufgrund der zwar gelockerten aber dennoch strengen Abstands- und Hygieneregeln müssen die Jugendtage auf 2022 verschoben werden. Vor allem die logistische Abwicklung wäre mit den gegebenen Abstands- und Hygienemaßnahmen wenig sinnvoll. Auch der Spaß bei den Kindern und Jugendlichen würde so ziemlich auf der Strecke bleiben.

Als Ersatz für dieses Jahr wurde dann ein Programm erstellt, zu dem alle Vereine recht herzlich eingeladen sind. Zum einen wird es am 24.Juli „Jugendtage dahoam“ geben, zu denen alle Jugendleiter Spieleanleitungen geschickt bekommen haben. Diese Spiele, oder auch ganz eigene Spiele sollten am Samstag, 24. Juli in den Vereinen durchgeführt werden. Es sollten dabei viele Fotos geschossen, und an info@trachtenjugend-bayern.de gesendet werden. Die Vorstandschaft der BTJ würde diesen Tag dann als Startschuss für eine eigene Instagram Seite nutzen. Das zweite Projekt findet am Freitag der geplanten Jugendtage über eine Online Schaltung statt. Alle interessierten Vereine können sich hierzu in der Geschäftsstelle melden. Wir werden dann gemeinsam ab 17.00 Uhr eine Online Zusammenschaltung organisieren und gemeinsam musizieren, singen und tanzen. Zur Unterstützung konnten wir hier Markus Gromes vom Gauverband 1 gewinnen uns musikalisch unter die Arme zu greifen.

Der Letzte Punkt der Agenda war dann die Zusammenstellung des Seminarprogramms der BTJ für 2022. Viele Seminare können wieder angeboten werden, aber auch neue Seminare sind angedacht. Alles ist dann ab Oktober im neuen Seminarprogramm nachzulesen.

Béricht und Bilder: Petra Gangkofner

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!