Kultur

Kasperl & die rote Nase am Samstag, 5. Oktober

Veröffentlicht von Günther Freund

Die Bayerische Kasperltour geht weiter: Kasperl & die rote Nase“ in der Theater Strickerei Grabenstätt

Kasperl & die rote Nase“ heißt das neue Kasperlstück, das der frühere Radio-Moderator Stephan Mikat für sich und seine Tochter Denise (8 Jahre) wieder selbst geschrieben hat.

Dabei spricht der Kasperl natürlich bairisch. Außerdem gibt’s einige, vom Rosenheimer Musiker Max Breu komponierte musikalischen Einlagen.

Die absolut gewaltfreie Geschichte ist wieder für Kinder ab 3 Jahren geeignet: Zauberer Hieronymus Wackelzahn möchte den Kasperl am liebsten auf den Mond schießen und ahnt nicht, dass er Kasperl & Sepperl damit einen großen Gefallen erweist. Dem Kasperl ist nämlich ein Stern auf seine (deswegen rote) Nase gefallen und irgendwie muss der Stern ja wieder zum Himmel rauf.

Am Samstag, 5. Oktober 2019, 16 Uhr in der Theater Strickerei Grabenstätt
Karten gibt’s jeweils eine halbe Stunde vor Beginn an der Tageskasse.

Über den Autor

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!