Kirche

Kardinal Marx eröffnet in Erding 62. Sternsingeraktion

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Mit mehreren Hundert als Königinnen und Könige verkleideten Kindern und Jugendlichen feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Montag, 30. Dezember, in Erding die diözesane Eröffnung der Sternsingeraktion 2020. Um 10 Uhr beginnt der Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes. Im Anschluss ziehen die Sternsingergruppen, die aus dem ganzen Erzbistum München und Freising kommen, mit ihren festlichen Gewändern, Kronen und Sternen durch die Erdinger Innenstadt zum Rathaus.

„Wir freuen uns auf viele begeisterte Sternsingerinnen und Sternsinger, die in Erding und damit in meiner Heimatregion dabei sein werden. Vielen Dank schon jetzt für ihren segensreichen Einsatz und ihre Sammelbegeisterung, mit der sie ihre Solidarität mit Kindern im Libanon und weltweit zeigen“, sagt Diözesanjugendpfarrer Richard Greul. Jedes Jahr sind Kinder und Jugendliche im Erzbistum als Sternsinger unterwegs. Rund um den Dreikönigstag am 6. Januar gehen sie von Haus zu Haus, singen, sammeln Spenden und schreiben den Segen „20 C+M+B 20“ an die Haustüren, der für „Christus mansionem benedicat“, „Christus segne dieses Haus“, steht.

2020 steht die Aktion unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden im Libanon und weltweit!“. Beim Empfang der Sternsinger bei Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag, 7. Januar, in Berlin wird die Erzdiözese durch eine Gruppe aus St. Nikolaus in Neuried (Landkreis München) vertreten.

Die Aktion Dreikönigssingen ist seit 1959 die deutschlandweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Bei der zurückliegenden Aktion zum Jahresbeginn 2019 sammelten rund 20.000 Sternsinger in 654 Gruppen im Erzbistum mehr als 2,9 Millionen Euro, bundesweit waren es rund 50,2 Millionen Euro. Mit den Geldern fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe. (ch/uq)

Bericht: Erzbischöfliches Ordinariat

Foto: Rainer Nitzsche – Sternsinger unterwegs am Samerberg

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!