Leitartikel

Kampenwandkreuz-Leuchten für Paul Kink

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Alter von fast 90 Jahren verstarb Paul Kink vom Cafe Pauli in Niederaschau. Paul Kink war vor 70 Jahren mit dabei als zur Erinnerung an die Gefallenen, Vermißten und Verstorbenen der beiden Weltkriege ein Chiemgau-Kreuz auf dem Gipfel der Kampenwand erstellt wurde. Zeitlebens war ihm dieses Denkmal und das Gedenken ein hohes Anliegen. Erst im vorigen Jahr ließ er in seinem Garten das Gedenk-Kreuz in kleinerer Größe nachbauen. Heute, Mittwoch abend wird das Leuchten vom Kreuz vom Berg hinunter ins Chiemgauer Tal zu Ehren des Verstorbenen zu sehen sein. Die Trauerfeier für Paul Kink ist am Donnnerstag, 10. September um 14 Uhr im Friedhof von Aschau i. Chiemgau.

Foto: Herbert Reiter – Paul Kink mit dem Kampenwandkreuz-Nachbau

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!