Gesundheit & Corona

Johanniter helfen trauernden Kindern

Veröffentlicht von Toni Hötzelsperger

Johanniter suchen Ehrenamtliche für künftige Kindertrauergruppe in Wasserburg – Infoabend am 19. Juli    –    Die Begleitung trauernder Kinder ist ein anspruchsvolles, aber erfüllendes Ehrenamt. Ehrenamtliche können Kindern nach einem Schicksalsschlag, wie dem Verlust naher Angehöriger, Lebensfreude und Zuversicht zurückgeben. Die Johanniter möchten das Angebot des Trauerzentrums Lacrima in der Region erweitern und planen, zusätzlich zu den bestehenden Gruppen in Rosenheim, eine Kindertrauergruppe in Wasserburg zu starten.

Lacrima-Leiterin Bettina Wimmer sucht hierfür engagierte Menschen, die sich zu Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleitern ausbilden lassen möchten. Die Ausbildungsreihe besteht aus drei Modulen, die an Wochenenden und einem Abend unter der Woche stattfinden. Ein Infoabend zur Ausbildung und zum ehrenamtlichen Engagement bei den Johannitern findet am 19. Juli um 19 Uhr in der Schmerbeckstraße 10 in Wasserburg statt. Interessierte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0174 2146189 oder per E-Mail an bettina.wimmer@johanniter.de anzumelden. Das Angebot der Johanniter im Lacrima-Zentrum richtet sich an Kinder, die ein Elternteil, ein Geschwisterkind oder eine nahestehende Person verloren haben. In kostenfreien Gruppenstunden lernen sie, ihre Trauer zuzulassen und zu verarbeiten. Ausgebildete Ehrenamtliche begleiten und betreuen sie und ihre Familien im Rahmen von regelmäßigen Gruppentreffen – bei Bedarf über mehrere Jahre.

„Für die Kinder ist es wichtig, ihrer Trauer Raum geben zu können. Häufig trauen sie sich nicht zu trauern, um das hinterbliebene Eltern- oder Geschwisterteil zu schonen“, erklärt Bettina Wimmer von den Johannitern. „Wir geben ihnen Zeit, Raum und Begleitung für ihre Trauer und helfen ihnen, den Verlust annehmen zu können und ihn als Teil ihres Lebensweges zu sehen.“ So kann unverarbeitete Trauer verhindert werden, die langfristig zu Erkrankungen führen könnte. Die Trauerbegleitung Lacrima gibt es seit 2002. Seit 2007 ist sie ein Angebot der Johanniter-Unfall-Hilfe und wird an immer mehr Standorten in Deutschland angeboten. Seitdem finden regelmäßige Gruppenstunden in Rosenheim statt, und neue Gruppen in Wasserburg sowie im Landkreis Traunstein sind in Planung. Die Trauerbegleitung Lacrima ist für die Kinder und ihre Familien kostenfrei und wird ausschließlich durch Spenden und Fördermitglieder der Johanniter getragen.

Mehr über die Trauerbegleitung Lacrima und wie man durch ehrenamtliches Engagement oder finanzielle Unterstützung trauernden Kindern helfen kann, erfährt man unter www.johanniter-lacrima.de.

Bericht und Bilder: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.  –  www.johanniter.de

Redaktion

Toni Hötzelsperger

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!