Allgemein

JHV beim Krankenunterstützungsverein Frasdorf

„500 Euro übergab der Krankenunterstützungsverein Frasdorf-Umrathshausen an die Senioren von Frasdorf als Beitrag für den Seniorennachmittag“, berichtete der Vereinsvorsitzende Lorenz Baumgartner bei der gut besuchten Generalversammlung im Gasthaus Hochries. „Der Krankenunterstützungsverein Frasdorf hat in seiner 123-jährigen Geschichte einen Mitgliederhöchststand erreicht und wieder ganz deutlich die angestrebte 200 Mitglieder Grenze überschritten“, erklärte Lorenz Baumgartner.

Beim Dorfkönigsschießen war der Traditionsverein im vorderen Feld gut vertreten, so Lorenz Baumgartner in seinem Rückblick, ebenso wie bei allen anderen kirchlichen und weltlichen Festen im Dorf. Zum 80. Geburtstag gratulierte der Vereinsausschuss dem langjährigen Fähnrich Georg Wörndl aus Ruckerting. Ein schöner Erfolg war auch die Christbaumversteigerung zusammen mit dem Feuerwehrverein und der zweitägige Vereinsausflug zusammen mit den Veteranen zum Bodensee.

Der Kassenbericht von Wolfgang Auer zeigte, dass der Verein finanziell auf gesunden Füßen steht; die beiden Kassenprüfer Benno Voggenauer junior und Marinus Wörndl bescheinigten dem Kassier und der Vereinsführung eine tadellose Kassen- und Vereinsführung..

Der Verein schaut bereits auf eine lange Tradition zurück: 1897 fanden sich einige Frasdorfer Burschen zusammen, um sich im Krankheitsfall gegenseitig mit ein paar Mark unterstützen zu können, Krankenkassen waren zur damaligen Zeit auf dem Lande für Bauernknechte und Holzarbeiter noch nicht bekannt. Auch der gesellige Teil sollte nicht zu kurz kommen und so stand in den Statuten des Vereines, „der Verein habe die Pflege des anständigen Vergnügens und der geselligen Unterhaltung zu pflegen“. In einigen Nachbarorten, wie zum Beispiel Wildenwart, entwickelten sich aus den Krankenunterstützungsvereinen der vorletzten Jahrhundertwende die heutigen Trachtenvereine.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!