Kirche

Jahrtag bei Frasdorfer Trachtlern

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Es wird viel gejammert bei uns – aber wir jammern auf hohem Niveau, darum ist es wichtig auch auf die zu schauen, denen man helfen kann“, erklärte der Vorstand des Trachtenvereins „D´ Lamstoana“ Frasdorf Sepp Enzinger beim Libera am Frasdorfer Kriegerdenkmal und führte weiter aus, „Positive Eigenschaften unserer Gesellschaft, wie unsere Kultur, unsere Heimatverbundenheit, unser christlicher Glaube, unser Zusammenhalt und unser Fleiß sind Grundlagen des Zusammenlebens, die es nicht überall in der Welt gibt. Diese positiven Eigenschaften machen unser Land und unsere Heimat unvergleichbar, wir müssen sie weiter erhalten und ausbauen. Das Verbot für eine Lehrerin in Berlin ein christliches Kreuz am Hals zu tragen ist unvereinbar mit unserer Art zu leben und unserem Gefühl für Zusammengehörigkeit. Wir müssen durch äußere Zeichen zeigen dürfen, wo wir hingehören, auch staatlich verordnete Neutralität hat irgendwo ihre Grenzen. Wird sie grenzenlos, müssen wir Angst haben um unseren Kirchturm, unseren Maibaum und unser Trachtengwand – also um unsere Kultur“.

Zu Beginn des Trachtensommers gedachten die Mitglieder des Vereins „D´ Lamstoana“ Frasdorf beim Trachtenjahrtag traditionell ihrer verstorbenen und gefallenen Mitglieder. Pfarrer Hermann Overmeyer zelebrierte den feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Margaretha und sprach die Gebete am Ehrenmal. Beim Libera stellte Sepp Enzinger eine Blumenschale am Kriegerdenkmal nieder. Er erinnerte an die gefallenen Soldaten der Kriege und die seit dem letzten Jahrtag verstorbenen Vereinsmitglieder. Die Musikkapelle Wildenwart umrahmte den Festgottesdienst und das Libera.

Bei der Versammlung in der Lamstoahalle erinnerte Sepp Enzinger an die erfolgreichen Veranstaltungen des Winterhalbjahres hin und wies in seiner Vorschau auf den Trachtensommer hin. Der Kalender ist wieder einmal voll gepackt: am Wochenende 20./21 Mai beteiligen sich die Frasdorfer Trachtler am 110-jährigen Gründungsfest des Patenvereins Höhenmoos, der Festgottesdienst ist am Sonntag, 21. Mai um 10 Uhr am Dorfplatz, anschließend beginnt sofort der Festzug durchs Dorf, für die Gauwallfahrt am Donnerstag, 25. Mai nach Raiten wird wieder ein Bus eingesetzt, Abfahrt ist um 8.15 Uhr am Busbahnhof. Die Krieger- und Soldatenkameradschaft Frasdorf feiert am 28. Mai ihr 160-jähriges Bestehen und die Frasdorfer Thomasschützen am 7. Oktober ihr 125-jähriges Jubiläum. Das Gaufest des Chiemgau-Alpenverbands richten die Nachbarn vom Atzinger Trachtenverein vom 27. Juli bis zum 7. August aus. Dazu kommen noch die vereinseigenen Veranstaltungen vom Vereinspreisplattln am 8. Juli über die Musik- und Tanzveranstaltungen des Sommers bis hin zu den Theaterabenden der Kleinen Lamstoabühne im Spätherbst. Vorstand Enzinger bat alle Mitglieder sich möglichst zahlreich an den Veranstaltungen zu beteiligen und damit die Verbundenheit mit dem Verein zu zeigen. Besonders beim Gaufestwochenende am 29./30. Juli in Atzing möchte der Frasdorfer Verein seine gute Nachbarschaft zum Ausdruck bringen.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Pfarrer Hermann Overmeyer und Vorstand Sepp Enzinger gedenken beim Jahrtag des Frasdorfer Trachtenvereins der verstorbenen und gefallenen Vereinsmitglieder am Kriegerdenkmal in Frasdorf

 

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.