Wirtschaft

Jahreshauptversammlung beim Gewerbeverein Aschau

Der Auszubildenden-Förderpreis des Gewerbevereins Aschau geht in diesem Jahr an den frischgebackenen Maurergesellen Christian Fischer vom Aschauer Ausbildungsbetrieb Baufirma Hans Pumpfer. „Mit einer glatten 1,0 in der Berufsschule und einer 1,5 in der praktischen Prüfung hat er sich nicht nur den heutigen 500 Euro Geldpreis redlich verdient, sondern auch den Staatspreis der Regierung von Oberbayern für seine hervorragenden Leistungen erhalten“, so der zweite Vorsitzende des Gewerbevereins Andreas Fischer in seiner Laudatio. „Dieses herausragende Ergebnis ist ein weiterer Beleg für die hohe Ausbildungsqualität in Aschau. Es stellt auch einen Anreiz für die Kunden in Aschau dar, hier einzukaufen, um im Ort den Zugang zu hochwertigen und zukunftsträchtigen Ausbildungsplätzen für junge Menschen zu sichern“.

Der Gewerbeverein Aschau umfasst und vertritt nach dem Beitritt von sechs Mitgliedern im Vorjahr mittlerweile die Interessen von 147 Betrieben. In seinem Geschäftsbericht präsentierte der erste Vorsitzende Rainer Küblbeck zahlreiche Daten und Fakten aus den letzten beiden Jahren zum Gemeindeblatt, das sich überwiegend durch die Anzeigen der Mitglieder finanziert, der Werbetafel am Kreisverkehr und zu den Kosten der Homepage. Küblbeck dankte allen Helfern die in der Vergangenheit zum Unterhalt der Winterbeleuchtung in Aschau und Sachrang beigetragen haben.

Nach dem Bericht des Kassenverwalters Marcus Michel und der Entlastung durch die Kassenprüfer Martin Blancke und Dieter Mayer leitete Bürgermeister Simon Frank die turnusmäßig anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft. Die Aschauer Gewerbetreibenden sind mit ihrer Vereinsführung zufrieden: so wurden die beiden Vorsitzenden Rainer Küblbeck und Andreas Fischer, Kassier Marcus Michel und Schriftführerin Petra Deml einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Wiedergewählt wurden auch die bisherigen Beisitzer Lorenz Ettenhuber, Paul Kink, Barbara Lammers, Sonja Peteranderl, Georg Steigenberger, Florian Stürmer, Christian Trattner und Mario Weinhandl. Neu in das Gremium gewählt wurde Tanja Hailer.

Bürgermeister Simon Frank gab der Versammlung einen kurzen Abriss über die aktuelle Gemeindepolitik. Dabei spannte er den Bogen weit vom vorgesehenen Gewerbegebiet, über das Neubaugebiet und die Hotelanlage in Sachrang, den Ausbau der Kampenwandbahn bis hin zum Neubau der Sporthalle.

„Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam die Wirren und Anforderungen der Corona-Pandemie meistern können!“, schloss Rainer Küblbeck die Versammlung.

Bericht: Heinrich Rehberg – Foto: Herbert Reiter

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!