Ilse Heinrich wurde bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft „Chiemgauadler“ Umrathshausen für ihre Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Schützenmeister Sepp Staudacher und Gauschützenmeister Bernhard Brehmer überreichten ihr als erster Frau im Verein das Ehrenzeichen, die Urkunde und einen großen Blumenstrauß.

Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen im Schützenheim unter der Leitung von Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller wurde Sepp Staudacher einstimmig in seinem Amt als Schützenmeister bestätigt. Es gab nur wenige Änderungen in der Vorstandschaft und im Vereinsausschuss. Stellvertreter bleibt Thomas Bachmann, um die Kasse kümmern sich Marianne und Ilse Heinrich und um die Bücher und Schiesskladden Schriftführer Martin Obermüller. Für die bisherige zweite Schriftführerin Elisabeth Bachmann fand sich keine Nachfolgerin. Sportleiter bleiben Josef Bauer und Josef Pichl, Elisabeth Bachmann übernahm von Elisabeth Schäffer das Amt der Jugendleiterin; sie wird von Regina Obermüller (bisher Thomas Schäffer und Wolfgang Furtner) unterstützt. Das Amt der Damenleiterin übernahm Elisabeth Bachmann zusätzlich von Manuela Steinberger, um die Fahne kümmern sich in Zukunft Sigi Steinberger junior und Klaus Ofner (Florian Stein), assistiert von den beiden Begleitern und Beisitzern Fridolin und Albert Pichl.

Schützenmeister Sepp Staudacher bedankte sich in seinem Jahresbericht vor allem bei den Jugendleitern für die Betreuung der Vereinsjugend. Rundum gebe es kaum einen Schützenverein, der 22 aktive, ständig präsente Jungschützen in seinen Reihen habe. „So viele junge Mädchen und Burschen – ein Traum für jeden Verein im ganzen Schützengau“. Der Verein umfasse in seinem 121. Vereinsjahr – 71 Jahre nach der Wiedergründung – 200 Mitglieder. Die Vereinsmitglieder hätten sich bei den Veranstaltungen des Vereins, wie auch bei denen der Nachbarsvereine immer sehr gut beteiligt.

Gauschützenmeister Bernhard Brehmer und Schützenmeister Staudacher überreichten Thomas Bachmann die BSSB Verdienstmedaille in Silber. Peter Wastlhuber erhielt das Abzeichen des DSSB und BSSB für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft sowie das Ehrenzeichen des Vereins. Franz Schmid und Hans Schäffer dürfen in Zukunft die Ehrenzeichen für 40 Jahre tragen, Josef und Peter Bauer, Sebastian Bichler, Josef Burkhard und Fridolin Pichl sind seit 25 Jahren aktiv bei den Chiemgauadlern. Das Ehrenzeichen des Vereins erhielten zusätzlich Josef Loferer (25), Georg Noichl (40) sowie Lorenz Ablinger senior und Walter Gandorfer (beide 60).

Jugendleiterin Elisabeth Schäffer gab bekannt, dass es aktuell 22 Jungschützen unter 18 Jahren im Verein gebe. Die Leistungsdichte sei beeindruckend. Dies belegten auch die guten Plätze der Jugend- und der Juniorenmannschaft in ihrer Klasse.

Sportleiter Josef Bauer berichtete, dass die erste Mannschaft beim Rundenwettkampf aktuell einen guten Platz belegt. Florian Stein wurde beim oberbayerischen Bezirksschützentag in Schrobenhausen Bezirksluftgewehrkönig von Oberbayern. Marianne Heinrich holte sich beim Bezirkskönigschiessen der Damen den siebten Platz. Seit dem Gaukönigschießen darf Florian Stein auch die Kette des Gauluftgewehrkönigs im Schützengau Chiemgau-Prien tragen, Marianne Heinrich wurde Gaudamenkönigin. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stellen damit die Umrathshauser Schützen einen Bezirkskönig und dazu zwei Gaukönige. Zum ersten Mal überhaupt ging die Würde der Gaukönigin nach Umrathshausen.

Beim Vergleichsschießen mit der FSG Aschau, bei dem die „Chiemgauadler“ dieses Mal den zweiten Platz belegten, nahmen 52 Umrathshauser Schützen teil. Das elfte Frasdorfer Drei-Vereine-Schiessen gewann in diesem Jahr Wildenwart, die „Chiemgauadler“ belegten Rang zwei. Beim Königsschiessen beteiligten sich 42 Schützen, Klaus Aiblinger holte sich die Königswürde, Jungkönigin wurde Amelie Klein. An den 21 Schiessabenden nahmen im Schnitt 30 Schützen teil.

Kassenfrau Marianne Heinrich schrieb in diesem Jahr hellrote Zahlen. Die beiden Kassenprüfer Annemarie Lackerschmid und Georg Furtner bestätigten Marianne Heinrich eine ausgezeichnete Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft. Schriftführer Martin Obermüller trug den Tätigkeitsbericht vor.

Abschließend wies Sepp Staudacher auf die kommenden Termine hin: am 22. Februar ist das Faschingsschiessen des Vereins, am 29. Februar das Vergleichsschiessen mit der FSG Aschau in Aschau. Das Luftgewehrgauschiessen richtet Halfing aus, das Luftpistolengauschiessen Rimsting, der Gausonntag ist am 22. März. Am 19. Juni ist das Dorffest der Schützen im Schulgarten, am 10. Juli feiert die Feuerwehr.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!