Sport & Freizeit

Informationen zu Führungen im Wallfahrtsort Altötting

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Kunstschätze in Altötting lassen sich am besten mit einem Experten erkunden. Zu ausgewählten Themen gibt es kombinierte Stadt- und Museumsführungen in denen die Altöttinger Geschichte und der Kunstreichtum lebendig werden. Außerdem wird es anlässlich des Jubiläums 200. Geburtsjahr des Heiligen Bruder Konrad Sonderführungen geben.

Auf den Spuren von königlichen Schätzen und wertvollen Weihegaben:

Noch bis Ende Oktober werden vom Wallfahrts- und Verkehrsbüro Stadtführungen in Kombination mit einem Museumsbesuch angeboten:

  • Termin: Oktober, Samstag, 14.00 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Treffpunkt: ohne Anmeldung vor dem Rathaus
  • Preis: 8,00 € pro Person inklusive Museumseintritt

Erfahren Sie mehr über die Tradition der Herzurnenbestattung der bayerischen Könige, bewundern Sie die Weihegaben der Päpste und besichtigen Sie in der Schatzkammer im Haus Papst Benedikt XVI. den Brautkranz der Kaiserin Sissi sowie das Meisterstück der Goldemaillekunst, das „Goldene Rössl“.

Führung „Auf den Spuren des Heiligen Bruder Konrads“:

Bis Ende Oktober wird sonntags die Führung „Auf den Spuren des Heiligen Bruder Konrads“ angeboten. Aufgrund des Jubiläums „200. Geburtsjahr des Heiligen Bruder Konrad“, gibt es neben Sonderausstellungen und Filmvorführungen auch diese Stadtführung. Bruder Konrad wurde für sein Wirken in Altötting von Papst Pius XI. im Jahre 1934 Heilig gesprochen. Die Führung führt auch durch die eigens konzipierten Bruder Konrad Begegnungsräume in der Kirche St. Konrad, welche ihm gewidmet ist. In der Kirche verrichtete er über 40 Jahre den Pfortendienst und war durch seine barmherzige Art weithin bekannt.

  • Termin: Bis Ende Oktober, Sonntag 14.30 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Preis: 8,00 Euro pro Person
  • Treffpunkt: ohne Anmeldung vor dem Rathaus

Text und Bilder: Verkehrsbüro Altötting

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.