Brauchtum

Hoagascht und Ehrungen bei Wildenwarter Trachtlern

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Viel Erfahrung sammelte sich in 50 und 60 Jahren für die Trachtensache und den Wildenwarter Trachtenverein an, die Jahre 1958 und 1968 waren gute Jahre für „Die lustigen Wildenwarter““, erzählte der Vorstand des Wildenwarter Trachtenvereins Peter Voggenauer beim Vereinshoagascht im gut besuchten Saal der Schlosswirtschaft. „viele junge Buam und Dirndl traten damals mit 15, 16 Jahren in den Verein ein und heute – 60 und 50 Jahre danach – darf ich fünf von ihnen das Ehrenzeichen für ihre langjährige Vereinstreue übergeben“. Rita Aicher und Helmut Heller erhielten das goldene Ehrenzeichen des Vereins für 60 Jahre aktive Mitarbeit im Wildenwarter Traditionsverein, der langjährige zweite Vorsitzende des Trachtenvereins Johann Stoib-Brandenberg und der langjährige Vorsitzende der Musikkapelle Wildenwart Peter Stoib-Gaishacken bekamen das Ehrenzeichen für ein halbes Jahrhundert. Angelika Kronast ist ebenfalls seit 50 Jahren im Verein, konnte aber an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Das silberne Abzeichen für 40-jährige aktive Mitgliedschaft bei den „Lustigen Wildenwartern“ bekamen Johann Bauer, Rosa Bohrer, Karl-Heinz Irob, Rosemarie Staber, Rita Stoib und Richard Zettl.

Peter Aicher, Christian Hamm, Thomas Hamm, Martina Krug, Michael Rosenwink, Johann Steindlmüller junior, Anita Stephan und Christian Stocker sind seit 30 Jahren Mitglied im Wildenwarter Trachtenverein und erhielten das silberne Abzeichen mit der Zahl 30.

Bei den letzten Wahlen schieden mehrere Mitglieder der Vorstandschaft aus. Vorstand Peter Voggenauer würdigte ihre langjährige Arbeit für den Verein und übergab ihnen ein „Danke-Schön“-Geschenk der Lustigen Wildenwarter. Peter Freund junior beendete seine Arbeit als erster Vorstand, Martin Zettl seine Tätigkeit als erster Vorplattler. Lange Jahre wirkten Anna Zettl als Vertreterin der Röckefrauen und Wolfgang Ballauf als Zeugwart in der Vorstandschaft mit. Johann und Christa Stoib nahmen nach über einem Vierteljahrhundert Abschied von der Küchenbrigade der Wildenwarter Waldfestküche, wie lange die beiden genau verantwortlich für das Essen bei den legendären Waldfesten waren, konnte in den Vereinsaufzeichnungen nicht aufgefunden werden.

Seit mittlerweile 21 Jahren nutzen die Wildenwarter Trachtler ihren Frühjahrshoagascht, um ihre verdienten Mitglieder zu ehren und den vereinseigenen Musikgruppen zuzuhören. Die Rosenwink Familienmusik, die Huber Dirndl aus Siegharting und die Kramer Musik sangen und musizierten für die Besucher. „Heuer wird es wieder ein spannendes Trachtenjahr für unsere Mitglieder“, so Vorstand Peter Voggenauer, „das 82. Gaufest des Chiemgau-Alpenverbands am 28./29. Juli ist in Rottau, da werden wir mit unserer Musikkapelle teilnehmen, auch der Leutewagen kommt zum Einsatz. Zusätzlich wollen wir auch alle anderen Gauveranstaltungen rund um den Gausonntag fleißig besuchen. Der Verein veranstaltet im Sommer wieder zwei eigene Waldfeste und im Herbst vier Theateraufführungen.

Peter Voggenauer bat alle Männer und Frauen, Buam und Dirndl bei den vielen Veranstaltungen des Vereins, bei den Vereinen in der Nachbarschaft und beim Chiemgau-Alpenverband auch in diesem Jahr mit dabei zu sein.

Abschließend gab er die nächsten Termine bekannt: am Mittwoch nach Ostern beginnen im Feuerwehrhaus traditionsgemäß wieder die Plattlerproben des Vereins. Am Freitag, 6. April ist um 19.30 Uhr die Gaufrühjahrsversammlung in Höhenmoos. Zur Gauwallfahrt am Donnerstag, 10. Mai nach Raiten setzt der Verein wieder einen Bus ein. Das Vereinspreisplattln ist am 24. Juni, das Sechs-Vereine-Preisplattln am 15. Juli wird vom Trachtenverein Frasdorf in der Lamstoahalle in Frasdorf ausgerichtet.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg – u.a.: Eine Frau und drei Männer – 220 Jahre Erfahrung. Helmut Heller (zweiter von links) und Rita Aicher erhielten beim Vereinshoagascht des Trachtenvereins „Die lustigen Wildenwarter“ im gut besuchten der Schlosswirtschaft das Ehrenzeichen für 60-jährige Vereinstreue, Peter Stoib-Gaishacken (links) und Johann Stoib-Brandenberg (rechts) das Ehrenzeichen für ein halbes Jahrhundert.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.