Kirche

Hittenkirchener gedenken Heimatpriester Korbinian Kreuz

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Pfarrer in Ruhe Korbinian Kreuz war Einer von uns, er ist hier in Hittenkirchen geboren, auf dem Nuller-Anwesen von Hörzing aufgewachsen und er war bis zuletzt seiner Heimatgemeinde und auch dem Trachtenverein Almenrausch-Hittenkirchen eng verbunden und so kommen wir heute in unserer Kirche St. Bartholomäus zu einer Feier der Erinnerung und Dankbarkeit zusammen“ – mit diesen Worten begann Pfarrer Klaus Hofstetter vom Pfarrverband Westliches Chiemsee-Ufer einen Gedenk-Gottesdienst für den im Alter von 83 Jahren verstorbenen Ruhestands-Pfarrer Korbinian Kreuz. Das Requiem mit Beerdigung fand vor kurzem in seiner langjährigen priesterlichen Wirkungsstätte in der Pfarrei „Maria Himmelfahrt“ in Rosenheim-Pang statt, dort wirkte er als Seelsorger von 1981 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2008.

„Pfarrer Korbinian Kreuz habe ich als Menschen, Christen und Priester wahrgenommen, als ich als Kaplan einen Pastoralkurs in Haidhausen leitete, daran nahm Siegfried Schöpf aus Aising, jetzt Pfarrer in Glonn teil. Dieser erzählte mir, dass er seine priesterliche Berufung dem Kontakt zu Pfarrer Korbinian Kreuz zu verdanken habe“ – so Pfarrer Klaus Hofstetter. Der ebenfalls aus Hittenkirchen stammende Pfarrer und derzeit in Olching wirkende Josef Steindlmüller  erinnerte in seiner Predigt ebenfalls an Korbinian Kreuz und sagte: „Jede kirchliche Sendung hat das Ziel, die Sendung Jesu fortzusetzen. Pfarrer Kreuz hat sich nach seiner heimatlichen Schreinerlehre zum Theologie-Studium senden lassen, seine theologischen Abschluss-Arbeit befasste sich mit dem Heiligen Augustinus, all das hat ihm nicht nur von zu Hause viel Respekt eingebracht“. Nach seiner Priesterweihe im Mariendom zu Freising feierte er seine Primiz in Hittenkirchen. „Etwa 4.000 Leute versammelten sich damals auf der Wiese hinter dem Grafen-Anwesen, die Primiz war ein außergewöhnliches Ereignis für die Pfarrgemeinde, für den Ort und Umgebung sowie für die Ortsvereine“. Kaplanstellen von Korbinian Kreuz waren in Dachau und Miesbach. Pfarrer Josef Steindlmüller erinnerte auf seiner Spurensuche an drei besondere Eigenschaften von Pfarrer Kreuz: „Einmal war er bekannt dafür, dass er sich in seiner Bescheiden- und Bodenständigkeit sein Brennholz immer selbst gemacht hat, dann war es ihm ein hohes Anliegen, Krankenbesuche zu machen und letztlich zeigte er sich persönlich dankbar, wenn er zu Sterbenden gerufen wurde, um bei der Krankensalbung den Glauben zu stärken“. Und er ergänzte: „Korbinian Kreuz hat auch charmant Verordnungen umgangen, denn sein Credo war, dass man Gott mehr als dem Menschen gehorchen müsse. Für seine Ideen und für seinen Mut wurde er auch als `Don Camillo von Pang` scherzhaft, aber auch anerkennend bezeichnet, letztlich war er ein authentischer Zeuge des Evangeliums und damit eine Priester-Persönlichkeit“.

58 Jahre war Korbinian Kreuz Mitglied beim Trachtenverein „Almenrausch“ Hittenkirchen. In Anwesenheit der Vereinsfahne am Altarraum wurde daran erinnert, dass Korbinian Kreuz alle großen Feste und Jubiläen in Hittenkirchen mitfeierte und zum Teil mitgestaltete. So war er bei den Gautrachtenfesten 1986 und zuletzt vor 10 Jahren, aber auch des öfteren zum Kirchenpatrozinium in Hittenkirchen zugegen. Beim letzten Gaufest-Gottesdienst 2011 kam es übrigens zu einem Zusammentreffen von vier Geistlichen, die allesamt beim Hittenkirchener Trachtenverein Mitglied sind, es waren dies: Pfarrer Korbinian Kreuz, Abt Petrus Höhensteiger, Pfarrer (damals Kaplan) Josef Steindlmüller und dessen Bruder Michael Steindlmüller als Pater Virgil.

Für die musikalische Gestaltung des Gedenkgottesdienstes Kirchenmusiker Rudolf von Loewen sowie als Bläser und mit Gesang Antonia Wörndl und Lisa Buchner. Den Abschluss bildeten gemeinsame Gebete und Gesang am Priestergrab im Friedhof von Hittenkirchen.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Beim Gaufest vor 10 Jahren von links: Pater Virgil (Michael Steindlmüller), Abt Petrus Höhensteiger, Pfarrer Josef Steindlmüller und Pfarrer Korbinian Kreuz. 2. Ebenfalls Gaufest 2011 von links: 3. Vorstand Florian Wörndl, Ehrenvorstand Christian Kaufmann, Pater Virgil (Michael Steindlmüller), Pfarrer Korbinian Kreuz, Abt Petrus Höhensteiger, Kaplan Seppi Steindlmüller, 2. Vorstand Kaspar Steindlmüller und 1. Vorstand Christoph Kaufmann.

  1. Beim Gedenk-Gottesdienst in der Kirche St. Bartholomäus mit Pfarrer Klaus Hofstetter bzw. mit Pfarrer Josef Steindlmüller (mit Fahne des GTEV Hittenkirchen).
  2. Gebete am Priestergrab mit Pfarrer Josef Steindlmüller (li.) und Pfarrer Klaus Hofstetter.

Sterbefoto: Korbinian Kreuz

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!