Tourismus

Historischer Güterzug bei Chiemgauer Lokalbahn

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Einige alteingessene Anwohner der Lokalbahn Bad Endorf – Obing (‚L.E.O.‘) werden sich verwundert die Augen gerieben haben, denn am 15. September 2018 kam nach langer Zeit wieder ein Güterzug auf die Strecke. ‚Eine Diesellok mit 7 Waggons versorgt die Landhändler in Halfing und Obing‘ – das war das Motto einer Fotogüterzugveranstaltung auf der ‚L.E.O.‘, die von einem Berliner Reiseveranstalter durchgeführt wurde. Es sollte ein Betriebstag im Stil der 70er Jahre auf einer bayerischen Nebenbahn dargestellt werden. Monatelange Vorbereitungen waren hierfür notwendig, eine Diesellok sowie 6 Güterwagen wurden extra angemietet und in Rosenheim abgeholt, ein weiterer Güterwagen wurde von der Chiemgauer Lokalbahn beigestellt. Die Fotografen fuhren stilecht im historischen Triebwagen mit. Viele zufriedene Gesichter und das positive Feedback des Reiseveranstalters zeigten, dass die Chiemgauer Lokalbahn auch für anspruchsvolle Touristen eine Attraktion bieten kann. Bis heute können übrigens am Bahnhof in Obing Güter auf die Bahn verladen werden, da noch eine Laderampe und eine Ladestraße vorhanden sind.

Noch bis 28. Oktober 2018 bietet die Chiemauer Lokalbahn an Sonn- und Feiertagen die planmäßigen beliebten Ausflugsfahrten viermal am Tag zwischen Bad Endorf und Obing an. Am Wochenende 13./14.10.2018 wird jedoch am Samstag und am Sonntag gefahren, denn am 15.10.1908 verkehrte der erste Dampfzug auf der Chiemgauer Lokalbahn und 110 Jahre später soll dieses Jubiläum mit Musik und Gesangsgruppen in und an den Zügen tüchtig gefeiert werden. Am Bahnhof Obing wird es einen Biergarten geben.

Text und Fotos: Chiemgauer Lokalbahn e.V.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.