Ukraine-Hilfe

Hilfe zum Schutz der bedrohten Kulturerbestätten

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das multikulturelle Kulturerbe der Ukraine ist von unwiderruflichem Verlust und irreparabler Zerstörung bedroht. Neben den sieben UNESCO-Welterbestätten – vor allem in Lwiw und Kiew – bedürfen viele weitere Denkmäler und historische Städte wie auch Regensburgs Partnerstadt Odessa einen besonderen Schutz.

Der Präsident der Organisation der Welterbestädte und Oberbürgermeister von Krakau, Jacek Majchrowski, ruft deshalb gemeinsam mit der Stadt Warschau und dem dortigen OWHC-Regionalsekretariat für Osteuropa dazu auf, ganz pragmatisch und schnell Hilfe für den Kulturgüterschutz zu ermöglichen. In engem Kontakt mit den Kollegen der Denkmalpflege in Lwiw und Kiew werden von Polen aus bereits Hilfstransporte mit Baumaterialien, Brandschutzmitteln, Mineralwolle und Schutzfolien organisiert. Weitere Unterstützung soll für die sichere Einlagerung von Archivalien sowie den späteren Restaurationsprozess im Wiederaufbau geleistet werden.

Spendenaufruf
Die Spenden werden über das internationale Städtenetzwerk der Welterbestädte auf einer Online-Plattform gesammelt und kommen direkt bei den ehrenamtlich tätigen Kollegen der Denkmalpflege aus Warschau und Krakau an. Auch Kulturreferent Wolfgang Dersch unterstützt die Maßnahme und den Spendenaufruf: „Unsere Solidarität ist gefragt, um unwiederbringliche Schäden am Kulturgut der Ukraine zu verhindern. Unterstützen auch Sie als Privatperson oder Firma diese Aktion! Gerade Regensburg als UNESCO Welterbe und Mitglied der OWHC fühlt sich hier besonders verbunden.“

Alle Details und den Link zur Plattform GoFundMe (in englischer Sprache) unter www.ovpm.org/2022/03/10/owhc-initiative-for-ukraine-cultural-heritage/ sowie unter www.regensburg.de/welterbe

Hintergrund
Die Ukraine beherbergt Nationalarchive, Bibliotheken, Museen, Kunstgalerien, religiöse Gebäude, Palastkomplexe, Kunstsammlungen, historische Nekropolen sowie Stätten, die an die Tragödie des Holocausts erinnern und von denen mehrere in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden sind. Viele historische Stätten, darunter auch Sakralbauten, wurden in den ostukrainischen Gebieten bereits zerstört. Auch die Generalsekretärin der UNESCO, Audrey Azoulay, fordert das sofortige Ende der kriegerischen Handlungen: „Wir müssen das kulturelle Erbe in der Ukraine bewahren, als Zeugnis der Vergangenheit, aber auch als Katalysator für Frieden und Zusammenhalt in der Zukunft, den zu schützen und zu bewahren die internationale Gemeinschaft verpflichtet ist.“

Hilfe zum Schutz der bedrohten Kulturerbestätten

Das multikulturelle Kulturerbe der Ukraine ist von unwiderruflichem Verlust und irreparabler Zerstörung bedroht. Neben den sieben UNESCO-Welterbestätten – vor allem in Lwiw und Kiew – bedürfen viele weitere Denkmäler und historische Städte wie auch Regensburgs Partnerstadt Odessa einen besonderen Schutz.

Der Präsident der Organisation der Welterbestädte und Oberbürgermeister von Krakau, Jacek Majchrowski, ruft deshalb gemeinsam mit der Stadt Warschau und dem dortigen OWHC-Regionalsekretariat für Osteuropa dazu auf, ganz pragmatisch und schnell Hilfe für den Kulturgüterschutz zu ermöglichen. In engem Kontakt mit den Kollegen der Denkmalpflege in Lwiw und Kiew werden von Polen aus bereits Hilfstransporte mit Baumaterialien, Brandschutzmitteln, Mineralwolle und Schutzfolien organisiert. Weitere Unterstützung soll für die sichere Einlagerung von Archivalien sowie den späteren Restaurationsprozess im Wiederaufbau geleistet werden.

Spendenaufruf
Die Spenden werden über das internationale Städtenetzwerk der Welterbestädte auf einer Online-Plattform gesammelt und kommen direkt bei den ehrenamtlich tätigen Kollegen der Denkmalpflege aus Warschau und Krakau an. Auch Kulturreferent Wolfgang Dersch unterstützt die Maßnahme und den Spendenaufruf: „Unsere Solidarität ist gefragt, um unwiederbringliche Schäden am Kulturgut der Ukraine zu verhindern. Unterstützen auch Sie als Privatperson oder Firma diese Aktion! Gerade Regensburg als UNESCO Welterbe und Mitglied der OWHC fühlt sich hier besonders verbunden.“

Alle Details und den Link zur Plattform GoFundMe (in englischer Sprache) unter www.ovpm.org/2022/03/10/owhc-initiative-for-ukraine-cultural-heritage/ sowie unter www.regensburg.de/welterbe

Hintergrund
Die Ukraine beherbergt Nationalarchive, Bibliotheken, Museen, Kunstgalerien, religiöse Gebäude, Palastkomplexe, Kunstsammlungen, historische Nekropolen sowie Stätten, die an die Tragödie des Holocausts erinnern und von denen mehrere in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen worden sind. Viele historische Stätten, darunter auch Sakralbauten, wurden in den ostukrainischen Gebieten bereits zerstört. Auch die Generalsekretärin der UNESCO, Audrey Azoulay, fordert das sofortige Ende der kriegerischen Handlungen: „Wir müssen das kulturelle Erbe in der Ukraine bewahren, als Zeugnis der Vergangenheit, aber auch als Katalysator für Frieden und Zusammenhalt in der Zukunft, den zu schützen und zu bewahren die internationale Gemeinschaft verpflichtet ist.“

Bericht: Stadt Regensburg

Archiv-Foto: Peter Ferstl/Stadt Regensburg – Opernhaus von Odessa

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!