Gastronomie & Wirtschaft

Heuer wieder Oide Wiesn zur Oktoberfestzeit

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Auch heuer gibt es wieder zur Oktoberfestzeit eine Oide Wiesn. Bei den Auftritten im Festzelt Tradition wechseln sich die Gauverbände aus den Reihen des Bayerischen Trachtenverbandes ab, am ersten Tag Samstag, 22. September treten Gruppen vom Gau München und Umgebung auf. Es folgen an den nächsten Tagen der Lechgauverband (So., 23. September), der Gauverband I mit Gebiet Mangfall und Breitbrunn (Montag und Dienstag), der Chiemgau-Alpenverband am Mittwoch, 26. September, der Trachtengau Niederbayern (Donnerstag), der Obere Lechgauverband am Freitag, 28. September, der Oberlandler Gauverband am Samstag, 29. September, die Gaugruppe vom Chiemgau-Alpenverband am Sonntag, 30. September, die Vereinigung Links der Donau (Mo., 1. Oktober), der Gauverband I mit dem Gebiet nördlicher Chiemgau (Die., 2. Oktober), der Altbayerisch-Schwäbische Gau am 3. Oktober, der Oberpfälzer Gauverband am 4. Oktober, der Dreiflüsse Trachtengau am Freitag, 5. Oktober, der Bayerische Inngau am 6. Oktober und die Gaugruppe vom Gauverband I am Sonntag, 7. Oktober.

Veranstalter der Oiden Wiesn ist der Festring München, dieser informiert wie folgt:

Vom 22. September – 7. Oktober 2018 öffnet die Oide Wiesn wieder ihre Pforten… Und mittendrinn das beeindruckende Festzelt Tradition, das Herzstück der Oidn Wiesn.

In dem Festzelt, das den schmucken Bierzelten des vorigen Jahrhunderts nachempfunden ist, kann man bayerische Tradition  erleben: Traditionelle Blasmusik, echte Trachten, Brauchtumsdarbietungen und wahre bayerische Gemütlichkeit. Hier sitzt man sich zusammen und genießt die Schmankerl, das süffige Augustiner Bier vom Holzfass und das abwechslungsreiche Programm.

Trachtengruppen der Gauverbände, Volks- und Bürgertrachtengruppen, Goaßlschnalzer und Schuhplattler, dazu die Oktoberfest-Musikanten mit Wolfgang Grünbauer und weitere Gastkapellen bieten ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm. Gigi Pfundmair bereichert täglich das Programm mit Münchner Liedern. Die Auftritte finden bei schönem Wetter auch im Biergarten statt.

An den Sonntagen findet ab 12 Uhr der Fernseh-Frühschoppen des Bayerischen Fernsehens im Festzelt Tradition statt. Hier präsentieren sich zusätzlich die ersten 3 Gewinner aus dem Bläserklassen-Wettbewerb (Jugendkapellen) des Musikbundes von Ober- und Niederbayern.

Das Festzelt Tradition ist täglich geöffnet von 10 Uhr – 22 Uhr. Die Oktoberfestmusikanten spielen bereits ab 10 Uhr, die Darbietungen beginnen ab 14 Uhr mit einem kleinen Festzug durch die Oide Wiesn, an manchen Tagen bereits früher. Die Gastkapellen treten von 14 Uhr – 16 Uhr, sowie von 18 – 19 Uhr auf. Um 19 Uhr beschließen die jeweiligen Gauverbände ihr Tagesprogramm mit einem letzten Auftritt. Anschließend übernehmen Trachtengruppen des Isargaues das Abendprogramm und zeigen bayerisches Brauchtum, Tanz, Schuhplatteln und Goaßlschnalzen. Die Tanzleiter zeigen Volkstanz und laden die Gäste zum Mitmachen und Mittanzen ein.

Tägliche Betriebs- und Öffnungszeiten Oide Wiesn und Festzelt Tradition:

  • 09.30 Uhr Kassenöffnung und Beginn Ticketkauf
  • 10.00 Uhr Einlass auf das Gelände und Festbeginn
  • 21.00 Uhr Letzter Einlass zum Festgelände
  • 21.30 Uhr Schankschluss und Musikende der Zelte
  • 22.00 Uhr Sperrstunde der Zelte und Betriebsende

Anlage: Einteilung Trachtler

Fotos: Hötzelsperger – Oide Wiesn Impressionen mit dem Allgäuer Gauverband

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.