Brauchtum

Hansl Auer lud zur „Boarischen Singstund“

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Rahmen des „Kulturgenuss in Siegsdorf und Bergen“ luden die Siegsdorfer Trachtler zu einer „Boarischen Singstund“ mit  Hansl Auer ein.

Fast 40 sangesfreudige Frauen und Männer fanden sich dann auch im Probenraum der Trachtler ein und nutzten die Gelegenheit mit dem beliebten Volksmusikanten und Chorleiter einen Abend mit Gesang, Musik und geselliger Unterhaltung zu verbringen. Musikalisch unterstützt wurde Hansl Auer von den beiden Vereinsmusikanten Martin Geisreiter und Josef Döpper, die die Lieder und Jodler mit feinen Zwischenspielen bereicherten und ihm den nötigen Freiraum für seine Anregungen und Hinweise schufen. Der Hammerauer Musiklehrer konnte dabei auf einem unerschöpflichen Fundus an Liedern und Jodlern und seine jahrzehntlelange Erfahrung als Chorleiter zurückgreifen und begeisterte wie gewohnt mit seiner lockeren und humorvollen Art die sangesfreudigen Besucher. Beginnend mit einfachen Jodlermelodien und selten gehörte Scherzlieder steigerte sich der „Chor“ im Laufe des Abends zu einem stimmigen Ensemble, das schließlich auch schwierige Wechselgesänge und anspruchsvolle Jodler meisterte. In den sängerischen Pausen wurde unterhaltsam geplaudert und mancher Witz erzählt und die Trachtler sorgten in bewährter Weise für das leibliche Wohl ihrer Gäste. Viel zu schnell vergingen zwei Stunden in geselliger Runde, so dass noch viele den „Singerischen Auf d`Nacht“ bei unterhaltsamen und informativen Gesprächen und der moderaten musikalischen Untermalung der Musikanten ausklingen ließen.

Das Bild zeigt Hansl Auer und einen Teil der Gäste „in Aktion“ beim gemeinsamen Singen im Probenraum der Siegsdorfer Trachtler.

Bericht und Foto: Franz Krammer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.