Leitartikel

Handwerker-Initiative für das Ahrntal – Erster Erfahrungsbericht

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Kreishandwerkerschaft Rosenheim und in dieser vor allem die Innung für Sanitär-, Heizungs- & Klimatechnik hat einen Aufruf zur Handwerker-Hilfe im hochwassergeschädigten Katastrophengebiet des Ahrtales aufgerufen. Erste Initiativen sind bereits gestartet, zum Wochenbeginn auf den Weg gemacht hat sich Sanitär- und Heizungsmeister Florian Stein aus Frasdorf-Leitenberg mit zwei seiner Mitarbeiter. Die konzentrierte Hilfsaktion kam zustande, nachdem Dieter Obermayer aus Grasbrunn nach seinen zweiwöchigen Erfahrungen nachfolgenden Brief verfasste:

Sehr geehrte Innungsmeister, wie bereits telefonisch/persönlich besprochen möchte ich Euch bitten, mit einem Rundschreiben an die Innungsmitglieder auf die äußerst schwierige Situation der Flutopfer im Ahrtal hinzuweisen.  Durch die Fa. Wilo hatte ich die Möglichkeit, 2 Wochen im Ahrtal ausschließlich denen zu helfen, die nicht versichert sind. Das, was ich an Menschlichkeit, Dankbarkeit und vor allem auch Hilfsbereitschaft erfahren durfte, hat mich veranlasst, meine Möglichkeiten, diesen Menschen auch aus der Ferne zu helfen, so weit wie möglich zu nutzen. Ihr, die Chefs von der Innung habt ganz andere Möglichkeiten eine Vielzahl an Kollegen zu erreichen! Es geht hier nicht um Spenden, es geht alleine um die Bereitschaft mit „Man-Power“ Vor-Ort die Heizungsbauer (ob in der Innung organisiert oder nicht) zu unterstützen. Die werden das ohne massive Hilfe „von außen“ in den nächsten Jahren nicht schaffen. Man geht davon aus, dass ca. 30.000 Häuser beschädigt sind, bei denen unser Gewerk, die Versorgungstechnik, Aufträge ausführen muss.

Geld- und auch Sachspenden sind äußerst wichtig! Da wurde in den vergangenen Monaten auch schon einiges bewegt. Viele Betroffenen sind schlecht oder gar nicht versichert und stehen vor einem Scherbenhaufen und haben NICHTS mehr. Von denen ganz zu schweigen, die auch noch menschliche Verluste erlitten haben. Aber, auch diejenigen, die versichert sind, habe das gleiche Problem: keine Fachkräfte! Aktuell sind im Ahrtal und im betroffen Umland ca. 10.000 >in Worten ZEHNTAUSEND< Wohnungen KALT! Einer der Gründe ist das gleiche Problem, das jeder von Euch und auch jedes Innungsmitglied kennt… es sind sehr viele gute Aufträge da und alle sind über Monate hin ausgebucht und sie können keine zusätzlichen Aufträge annehmen. Zudem ist auch Corona in allen seinen Facetten ein großes Hemmnis.

Alles das ist Euren Kollegen im Ahrtal durchaus bewusst, sie sind/waren vor der Flut in derselben Situation; jetzt halt zusätzlich noch die Fluthäuser… Aus den Gesprächen mit den Heizungsbauer- Kollegen aus dem Ahrtal (siehe unten) ist eine „Unterstützungsmöglichkeit“ entstanden, die ich in ein paar Sätzen vorstellen möchte. Wir, bei uns in Bayern, sitzen eigentlich „im warmen“, haben zu viele Aufträge, aber auch Kunden, denen man durchaus erzählen kann, dass man den zugesagten/versprochen Auftrag um 1 Woche verschieben möchte um im Ahrtal Fluthilfe zu leisten und die Kollegen zu unterstützen. Die Innung aus Oldenburg war z.B.  im August/September mit 50 Mann Vor-Ort (Kontakt zum Cehan San steht auch unten = aktiv in der Innung)! Auch jetzt ist diese Innung gerade wieder mit einigen Teams dort. Eure Hilfe und die der Innungsmitglieder muss nicht kostenlos sein! Ihr würdet als „Subunternehmer“ für die ortsansässigen Firmen Aufträge ausführen. Die Koordination liegt ausschließlich in deren Hand, ebenso die Materialbereitstellung und Baustelleneinweisung. Natürlich auch die Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung. Die Stundensätze für Meister/Monteure bewegen sich zwischen € 40,00 und € 45,00, die Ihr direkt mit der jeweiligen Firma abrechnen könnt. Kein Material, keine Anfahrt, keine Auslöse…

Im ersten Schritt geht es darum, dass Ihr Eure Innungsmitglieder über einen möglichen Hilfseinsatz informiert. Also zweites sollte das beiliegend Blatt (Ahrtal Fachpersonal) ausgefüllt zum Dirk Dolff oder Frank Wershofen geschickt werden. Diese werden sich dann umgehend mit der jeweiligen Firma abstimmen und den Zeitraum, die benötigten Teams, die auszuführenden Arbeiten, die zu verbauende Fabrikate etc. abstimmen. Der Rest klärt sich dann Vor-Ort. In diesem Jahr wird es sicherlich sehr schwierig bis unmöglich, aber Eure Hilfe wird auch ab Januar 2022 dringendst benötigt.

Nicht vergessen möchte ich eine Hilfsorganisation, bei der ich persönlich gewesen bin, die AHRche. Macht Euch selber ein Bild von dem was die leisten… für mögliche Spenden (Geld und auch Sachspenden) kann hier auch eine Spendenquittung ausgestellt werden. Die AHRche hilft vor allem den Menschen, die nicht versichert sind mit Sachleistung, Essen, Trinken, Frisör, Arzt, Werkzeugverleih usw.. Eine tolle Idee möchte ich auch noch aufgreifen: Sepp Pflügl hat vorgeschlagen ein Mitteilungsblatt zu machen, dass man den Prüflingen der heurigen Gesellenprüfung an die Hand gibt, genau mit diesem Hinweis. Denen würde es sicher nicht schaden, wenn sie mit „ihrem“ Meister oder Gesellen für eine Woche dort hinfahren und auch mal sehen wie besch… es mitten in Europa aussieht, wenn so eine unvorhersehbare Katastrophe eintritt. Es hätte eine andere Wirkung auf die Firmen, wenn die Anfrage dort hinfahren zu wollen, von den ehemaligen Lehrlingen kommt. Um die Gestaltung dieses Blattes würde ich mich kümmern, aber erst nach Absprache mit den jeweiligen Prüfungsausschüssen bzw. Innungsmeistern.

Es würde mich sehr freuen, wenn die jeweiligen Innungen so viele Teams wie irgendwie möglich auf den Weg bringen. Daraus könnte bundesweit eine super Hilfsaktion für das Ahrtal entstehen. Und zuletzt… „tue Gutes und sprich darüber“  wäre das auch eine super Werbung für jede Innung und es würde auch den Nicht-Innungsmitgliedern zeigen, wie stark eine gut funktionierende Gemeinschaft sein kann.

  • Fa. Dirk Dolff, Heizungsfirma aus Heimersheim   Mail: dirkdolff@aol.com   Mobil: 0049 178 2875374
  • Fa. Wershofen, Ansprechpartner und Innungsmeister Frank Wershofen  Mail: frank@baederstark.de  Telefon: 0049 2641 903060
  • Fa. San, Ansprechpartner Cehan San Inhaber und Innungsmitglied der Innung Oldenburg  Telefon: 0049 4402 8638777

Diese Mail gibt meine persönlichen Eindrücke aus den Gesprächen mit den Heizungsbauern aus dem Ahrtal wieder, es hat nichts mit der Fa. Wilo als meinen Arbeitgeber zu tun. Vielen Dank schon mal für die Zeit mir zuzuhören und die Zusage, Eure Innungsmitglieder auf diese besondere Hilfsaktion hinzuweisen. Sollten noch Fragen sein, immer gerne!

Mit freundlichem Gruß

Dieter Obermayer – Heizungs- und Sanitärmeister  – M:0049 172 2345335 –  e,mail: d.obermayer@web.de.

Anlagen: Dokumente für Anmeldungen von Handwerker:

Foto: Dieter Obermayer von seinem Einsatz im Ahrtal

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!