Freizeit

Halbtagestour unter der Zwillingswand 

Veröffentlicht von Günther Freund

Heute machen wir eine Wanderung vom Bergsteigerdorf Schleching über die  Heinzenalm und Huberalm zu einem Bankerl oberhalb der Oberauer Brunstalm, einem der schönsten Aussichtspunkte im Achental.

Wir starten am Wanderparkplatz Mühlau, gehen am historischen Anwesen “Moser”, Urbarsgut des bayerischen Herzogs, vorbei und biegen dann links ab in den Gasteigweg. Wir kommen vorbei an einem weiteren Urbarsgut des bayerischen Herzogs “beim Gatterer”,  und stossen kurz darauf auf den Wanderweg zur Weitwiesalm. Nach Überquerung eines kleinen Bächleins, das wie ein Wasserfall den Berg herunterstürzt, kommen wir zu einem Aussichtspunkt oberhalb Mettenham, der uns einen ersten schönen Ausblick ins Achental bietet. Weiter  geht´s bergauf und oberhalb der Zellerwand entlang zur Heinzenalm und über die Weitwiesalm zur Huberalm, wo wir eine erste kurze Rast einlegen. Heinzenalm und Huberalm sind unbewirtschaftet.

Jetzt halten wir uns links, gehen bergauf in den Wald hinein und kommen auf eine breite Forststraße, der wir in nordöstlicher Richtung folgen. Nach ca. 300 m endet die Fahrstraße und geht in einen schmalen Pfad über. Wir steigen auf diesem über Stock und Stein unterhalb vom Teufelstein und der Zwillingswand bergauf bis zu einer Weggabelung. Der holprige Steig ist heute extrem schwer zu begehen, wir müssen ständig umgestürzte Bäume überklettern und aufpassen, daß wir nicht ausrutschen. Endlich sind wir bei der Weggabelung.

 

Ein Wegweiser zeigt geradeaus  über die Bergwachthütte zur Piesenhausenerhochalm und zur Hochplatte, nach rechts den direkten Weg auf die Hochplatte. Wir gehen bergab und kommen zu einem Bankerl von dem man einen grandiosen Ausblick ins Achental mit Schleching, Ettenhausen und der Streichenkirche hat. Dahinter sieht man den Unterberg, den Wilden Kaiser und weit in die Alpen hinein. Jetzt kommt auch die Sonne raus und die Natur zeigt sich in ihrer ganzen Schönheit. Wir machen Brotzeit, denn die unter uns liegende Oberauer Brunstalm  wird nur an den Wochenenden und an den Feiertagen bewirtschaftet.

Nach ausgiebiger Rast steigen wir den steilen Wiesenhang in Serpentinen hinab zur Oberauer Brunstalm und weiter auf schönem, aber steinigen Weg durch lichten Wald hinunter zum Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz in Mühlau.

Auf der schönen Halbtageswanderung sind wir heute niemandem begegnet. Problematisch war allerdings der matschige Aufstiegsweg, der nur bei trockenen Verhältnissen zu empfehlen ist. Da die Tour größtenteils durch schattigen Wald führt, eignet sie sich besonders für einen heißen Sommertag.

 

Redaktion

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!