Kultur

Guter Blasmusiknachwuchs für Wildenwart

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Keine Nachwuchssorgen braucht sich die Blaskapelle von Wildenwart zu machen. Aus den Gemeinden Prien und Frasdorf gibt es reichlich Dirndl und Buam in den Nachwuchsreihen. Um deren Ausbildung sorgt sich mit Eva-Maria Gruber aus Prien-Atzing eine leidenschaftliche Musikanten mit großem Erfolg. Über ihre Tätigkeiten und Aufgaben haben wir mit ihr ein Gespräch geführt:

  1. Frage: Sie sorgen sich um den musikalischen Blasmusiknachwuchs in und für Wildenwart, was ist genau Ihre Aufgabe?

Antwort: Als Ausbildungsbeauftragte des Musikförderverein Wildenwart ist es meine Aufgabe, den interessierten Kindern und Eltern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Besonders am Anfang sind viele Fragen zu beantworten wie z.B. für welches Instrument ist mein Kind geeignet, muss sofort ein Instrument gekauft werden, wer unterrichtet das gewählte Instrument, welches Notenmaterial soll besorgt werden uvm.  Als Dirigentin der Zwergerlkapelle und Jugendkapelle versuche ich, gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen das bestmöglichste des Gelernten mit Freude und einem guten Gemeinschaftsgefühl den Zuhörern bei unseren Auftritten zu vermitteln.

  1. Frage: In welcher Form sind Sie auch beruflich mit der Musik verbunden?

Antwort:  Als selbstständige Musiklehrerin biete ich bei einer meiner derzeitigen Tätigkeiten z B. an der Wastl-Fanderl-Grundschule Frasdorf für die Zweitklässler eine Blockflötenklasse an. Für die 3. und 4. Klassen gibt es dann das Bläserklassenangebot, welches sehr gut angenommen wird.

3. Frage: Welche Voraussetzungen sind gegeben, um bei den Jüngsten der Zwergerlkapelle mitzumachen?

Antwort: Voraussetzung für das Mitspielen in der Zwergerlkapelle ist, dass die Kinder Spaß an der Gemeinschaft haben und wenn sie dann auch noch ca. ein halbes Jahr Instrumentenerfahrung haben, dann ist es umso besser.

  1. Frage: Ab wann und wie lange kann man Mitglied bei der Jugendkapelle werden?

Antwort: Das muss ich immer individuell mit dem jeweiligen Kind und den Eltern gemeinsam entscheiden. Das ist nicht unbedingt altersabhängig. Der Wechsel zur Musikkapelle Wildenwart ist genauso altersunabhängig. Zusammen mit Erwachsenen-Dirigent Sebastian Graf  schauen wir immer darauf, dass in der jeweiligen Gruppierung möglichst kein Ungleichgewicht in den Instrumenten-Besetzungen entsteht.

5. Frage: Gibt es schon Erfahrungen mit dem Übertritt von Jugendlichen zur Erwachsenenkapelle?

Antwort: Ja, inzwischen setzt sich der Großteil der Musikkapelle Wildenwart dank dem “Sprungbrett Jugendkapelle“ (gegründet 2003 von Wolfgang Kink)  zusammen.

  1. Frage: Wo, wie oft und in welcher Form treffen Sie sich zu den Proben?

Antwort: Unsere gemeinsamen Proben finden wöchentlich donnerstags im Probenheim in Wildenwart statt. Alle drei Kapellen direkt hintereinander.

  1. Frage: Welche Unterstützungen erfahren Sie in Ihrer Aufgabe?

Antwort: Der Musikförderverein mit seinem Vorsitzenden Jakob Steiner unterstützt die Bläserklassen durch Leihinstrumente sowie Notenmaterial. Für Zwergerlkapelle und Jugendkapelle gibt es zudem Unterstützung durch eigens organisierte Veranstaltungen wie z.B. musikalischer Frühschoppen oder auch den musikalischen Herbstmarkt. Auch die Gemeinden Prien und Frasdorf unterstützen unsere Nachwuchsförderung.

8. Frage: Wieviele Nachwuchsmusikanten haben Sie und aus welchem Einzugsgebiet kommen sie?

Antwort: Derzeit sind 38 Kinder in der Zwergerlkapelle, diese Kinder kommen aus den Bläserklassen. In der Jugendkapelle sind es derzeit 34 Jugendliche aus dem Umkreis von ca 5 Kilometer.

9. Frage: Wie überbrücken Sie die Zeit der Corona-Krise ohne Möglichkeiten des Zusammentreffens für Proben und Veranstaltungen?

Antwort: Das Coronavirus hat uns leider zu einer Proben- und Auftrittspause gezwungen. Mit einzelnen Schülerinnen und Schülern bin ich dennoch dank Video-Technik und lernend verbunden.

  1. Frage: Welche Ziele haben Sie für die Zeit nach der Corona-Krise?

Antwort: Dass wir auch nach Corona wieder gerne, gemeinsam und fröhlich Musizieren.

Für das Gespräch vielen Dank, das Interview führte: Anton Hötzelsperger

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke  von der blasmusikalischen Nachwuchsarbeit in Wildenwart mit der Ausbildungsbeauftragten Eva-Maria Gruber

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!