Allgemein

Grußwort zum Wiedergründungs-Jubiläum der Gebirgsschützen Samerberg

Anton Hötzelsperger
Rainer Nitzsche

Beim heutigen Gebirgsschützen-Jubiläum auf dem Samerberg sprach Bürgermeister Georg Huber nach dem Gottesdienst und Festzug im Festzelt ein Grußwort. Dieses Grußwort nachfolgend im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Diakon Schmitzberger, lieber Günter, lieber Fritz Dräxl, liebe Samerberg Gebirgsschützen,

liebe Ehrengäste, liebe Samerberger, liebe Gäste…

in großer Dankbarkeit dürfen wir heute zurückblicken auf das Jahr 1977. Vor 40 Jahren wurde die Gebirgsschützenkompanie Samerberg wieder gegründet. Und damit wurde die Geschichte, ja die eindrucksvolle und bedeutende Geschichte der Gebirgsschützen auf dem Samerberg weiter geschrieben.

Die Geschichte unserer Heimat ist eng mit der Historie unserer Gebirgsschützen verbunden. Die Wurzeln reichen zurück bis ins 16. Jahrhundert, wo man die Aufgabe hatte, für Recht und Ordnung an den Grenzen zu sorgen, sowie die Heimat zu schützen. Und auch Samerberger haben diese Aufgabe übernommen.

Über 400 Jahren später, also vor 40 Jahren, haben sich eine Reihe von Männern an die Wiedergründung gemacht, an erster Stelle ist hier dem langjährigen Hauptmann, dem Prankl Alois zu danken, der sich ganz engagiert für diese Wiedergründung eingesetzt hat. Über 70 Samerberger Männer gehörten dieser Wiedergründung an, mit großem Eifer waren sie damals und auch heute 40 Jahre spätere bei der Sache!

Heute ziehen die Gebirgsschützen bei zahlreichen Anlässen durch die Straßen

mit ihrer geschichtsträchtigen und feschen Montur und dem Karabiner. Sie erinnern an bewegte Zeiten und den wechselhaften Verlauf der Bayerischen Geschichte, der vom Mittelalter bis zum Kampf gegen den Kommunismus nach dem 1. Weltkrieg reicht.

Wir dürfen Danke sagen für diese eindrucksvolle Heimat- und Kulturpflege und:

wie kaum ein anderer Verein verbinden die Gebirgsschützen alle Samerberger Ortteile und sie tun auf diese Weise viel für den Zusammenhalt innerhalb der Gemeinde.

Ich darf der Kompanie mit dem rührigen Hauptmann Fritz Dräxl an der Spitze zum Jubiläum herzlich gratulieren und alles Gute für die Zukunft wünschen.
Gleichzeit darf ich mich bei allen bedanken, die in den letzten 40 Jahren Verantwortung übernommen haben: Vergelt´s Gott auch den Mitgliedern selbst dafür, dass sie den Samerberg  hierzulande und vor allem auswärts (bis nach Rom…) bestens vertreten und immer ein gutes Bild abgeben.

Für all dies Geleistete und zur Erinnerung an den Festtag überreichte Bürgermeister Georg Huber ein Foto der GSK Samerberg im 40. Wiedergründungsjahr.

Fotos: Rainer Nitzsche – Bürgermeister Georg Huber dankt GSK-Hauptmann Fritz Dräxl mit einem aktuellen Bild der Kompanie

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Über den Autor

Rainer Nitzsche

Rainer Nitzsche

Als Webseiten - Programmierer habe ich diese Internetpräsenz entwickelt und erstellt. Mit viel Sorgfalt wurde die Plattform durchdacht, optimiert, gefeilt und getunt. Bin auch für die kontinuierliche Betreuung und Pflege der Webseite verantwortlich und habe ein Auge auf die tägliche Aussendung unseres Newsletters.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.