Brauchtum Grüne Woche Berlin

Grüne-Woche-Ausklang beim Verein der Bayern in Berlin

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Wie eine Woche zuvor, so haben sich am vorletzten Tag der Grünen Woche wieder Gäste aus Bayern in unserer Almhütte eingefunden. Es war ein nettes Zusammensein mit  Gästen aus Niederbayern  und dem Ostallgäu.

Trachtlerinnen und Trachtler von zwei Trachtengauen waren zu Gast. So zum einen vom Trachtengau Niederbayern, mit deren Sachgebietsleiter Volkstanz Edgar Holz, der auch für das Organisatorische der Berlin-Reise zuständig war. Mit dabei der Gauehrenvorstand Bernd Walter, sowie die Vorstände Harald Listl und Kurt Steibl. Ebenso dabei, der 1. Vortänzer, Stephan Hauser. Für den musikalischen Part hat der 2. Gaumusikleiter, Sebastian Scholler, gleich zwei Musikgruppen mitgebracht. Eigens für die musikalische Begleitung der Trachtentänze und Plattler, die „Fillinger Hi und Do Musi“. Zum anderen für die  Goaßlschnalzer „Kudlhup“ die „Unterbiri-Musi“.

Beide Musikgruppen sorgten in der „ersten Halbzeit“ für eine zünftige Stimmung in der Almhütte. Leider ließen es die räumlichen Gegebenheiten nicht zu, dass die Kudlhuber Schnalzer noch einen Stimmungs-Höhepunkt drauf setzen konnten.  Auch Musiker der Trachtenkapelle Westendorf, dem Ostallgäu, trugen mit professionellen Einlagen den Stimmungspegel in der Hütte ansteigen. Sie waren mit ihrem 1. Vorstandsvorsitzenden, Manfred Hornig, zu Gast. Als weiterer bayerischer Gauverband war eine Abordnung des Drei-Flüsse-Gaus Passau vertreten. Dies ist die Gegend, wo die blaue Donau, die schwarze Ilz und der grüne Inn zusammen fließen.

Mit dabei der 2. Vorstand, Alois Haydn, und Vorplattler Richard Schenk. Mit Trachtentanz und Plattler, unter der Begleitung der Gögginger Tanzlmusi, brachten die Gäste vom Drei-Flüsse-Gau die Almhütte zum Beben. Unter dem Motto „Von altbairisch bis modern“ haben sich die Gögginger Musiker einen großen Namen gemacht. In ihrem Repertoire spiegelt sich traditionelle Volksmusik bis hin zu modernen Stücken der Blasmusikszene wieder.

Mit zu den Gästen gesellte sich auch eine Fangruppe aus Rosenheim, vom Plattlverein  Litzldorf.  Dazu noch Lukas Koller und Franz Kraus vom GTEV „Bayerischer Rigi“ aus Hohenpeißenberg, im Lechgauverband. Auch der BayernCircle, eine bayerische Stammtischrunde aus Berlin, war vertreten. Zur musikalischen Umrahmung des Heimatabends haben auch die Volksmusiker des „Vereins der Bayern in Berlin“, Jodelmoni, Gerhild, Felix und Siegi beigetragen. Auch reihten sich die Plattler vom Verein in die Trachtentänze der Gäste ein.

Zum Kehraus gab es dann noch Alphornklänge von den Alphornbläsern des Vereins, Clara und Helmut. Unser Hüttenwirt Lutz Bande gab wieder sein Bestes, um die Gäste mit seiner  bayerisch-berlinerischen Alm-Gastronomie zufriedenzustellen.

Ein herzliches Dankeschön an die Gäste für ihr Kommen! Evtl. sieht man sich auf einem der Gautrachtenfeste in Bayern wieder.

Bericht und Fotos:  Helmut Amberger Vorstand vom Verein der Bayern in Berlin e.V. und freier Mitarbeiter der Samerberger Nachrichten

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!