Grüne Woche Berlin

Grüne Woche 2020 – Markthalle lockt mit Streetfood und Bio

Ein mexikanischer Burrito oder ein koreanisches Chicken direkt auf die Hand sowie Gebäckvarianten mit außergewöhnlichen Aromen – auf der ganzen Welt bieten Straßenstände und Imbisse handgemachte Snacks zum sofortigen Verzehr an. Streetfood liegt im Trend, denn es ist lecker und gibt einen Einblick in die Kultur des Herkunftslandes. Die Internationale Grüne Woche Berlin 2020 liefert vom 17. bis 26. Januar in der Markthalle 1.2 die Welt des Streetfoods frei Haus. Ob Hotdog Wraps aus den USA, italienische handgemachte Pasta, ungarische Langos oder Garnelenchips – die Foodtrucks bieten eine bunte Vielfalt an süßen und herzhaften Speisen an. Auch exotische Getränke wie Kaffee mit Ouzo, Mojito oder Käsekuchenschnaps versprechen neue Geschmackserlebnisse. Darüber hinaus gibt es neue Foodtrends wie das Superfood Gerstengras oder proteinreiche Insektensnacks zu entdecken. Im Zentrum der Markthalle lädt der Naschplatz zum Genießen und Verweilen ein.

Bio ist mehr als nur ein Trend

Es fing alles einmal als Trend an, eroberte schnell eine stetig wachsende Fangemeinde und heute ist „Bio“ vollends im Alltag der Verbraucher angekommen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch auf der Grünen Woche wider. Es gibt heute kein Bundesland mehr oder keine internationale Beteiligung ohne Bioprodukte. Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Griff zu ökologisch produzierten Lebensmitteln. So wie das Biosortiment an der Ladentheke oder im Regal zunimmt, so vielfältig ist das Angebot der Grüne Woche-Aussteller, die diesem Verbraucherwunsch mit dem gesamten Spektrum an biologisch produzierten Nahrungsmitteln entgegen kommt. Ob in einem eigenen Bereich in der Markthalle konzentriert, bei den nationalen und internationalen Gemeinschaftsschauen der Ernährungswirtschaft oder bei den Bioverbänden in der neuen Messehalle 27 – „Bio“ zieht sich wie ein grünes Band durch die Messehallen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Text und Foto: Messe Berlin

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!