Brauchtum

Heimatabend beim Trachtenverein Vilsheim

Der Heimat- und Volkstrachten-Erhaltungsvereins “Dö zünftig’n Vilstaler” Vilsheim feierte am Samstagabend mit den umliegenden Trachtenvereinen zusammen mit den Ortsvereinen ihr 75-jähriges Vereinsbestehen. Die Feierlichkeiten begannen mit einer Festgottesdienstfeier, Ansprachen und einem bayerischen Heimatabend im Wirtsaal des Gasthofes Stadler, getreu dem Trachtlerwahlspruch: “Treu der Sitt’, Treu der Tracht, Treu der Heimat”.

Der Verein hat sich die Erhaltung und Überlieferung der alten Bräuche, Volkstänze, des Volksgesanges und des Theaterspiels auf die Fahne geschrieben. Dabei sind ein hohes Maß an uneigennützigem Gemeinsinn und die Liebe zur niederbayerischen Heimat tragende Kräfte, sagte der 3. Gauvorstand Theo Eckmüller.

In einem gemeinsamen Kirchenzug ging es in die Vilsheimer Pfarrkirche Sankt Kastulus, wo der priesterliche Leiter Pater Dan Anzorge die würdige Festgottesdienstfeier zelebrierte. Die Chorgemeinschaft Gundihausen-Vilsheim zusammen mit den Florikanten-Blechbläsersolisten, unter der Gesamtleitung von Ritas Obermeier, brachten die “Alpenländische Messe” von Lorenz Meyerhofer zu Gehör. Der Geistliche sagte in seiner Ansprache: “Tracht steht für Heimatliebe und Lebensfreude, um damit Tradition und Kultur zu bewahren, Werte und Heimat zu pflegen – dafür setzen sich die Trachtenvereine ein, dies hat der Trachtenverein Vilsheim auch in den zurückliegenden siebeneinhalb Jahrzehnten immer wieder eindrucksvoll bewiesen.”

Nach der Festgottesdienstfeier bewegten sich die Gottesdienstbesucher bei Regenschauer zum Gasthof Stadler. Dort folgte die offizielle Begrüßung durch den Trachtlervorsitzenden Hans Voitenleitner. Nach einem gemeinsamen Abendessen erstattete Voitenleitner in kurzen Zügen die Vereinsgeschichte von 1949 bis 2024. Seit nunmehr 75 Jahren betreibt der Vilsheimer Trachtenverein Brauchtums- und Traditionspflege. Die über 210 Mitglieder des Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht, die bayerischen Sitten und Bräuche weiterzutragen und somit lebendig zu erhalten.

Bürgermeister Georg Spornraft-Penker sagte in seiner Ansprache: “Im Jahre 1949 haben sich sechs Personen zusammengeschlossen und den Vilsheimer Trachtenverein gegründet. Dass wir heute auf 75 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken können, ist den Ehrenamtlichen zu danken, die sich in all den Jahren engagierten, den Verein weiterentwickelten und ihre Kraft und ihre Zeit eingesetzt haben. Der Verein ist heute eine tragende Säule im kulturellen Leben unserer Gemeinde. Angefangen von der engagierten Vereins- und Jugendarbeit, der erfolgreichen Theatergruppe, Heimatabende bis hin zum alljährlichen Brauchtumsdreschfest. Auch der Bau und der Erhalt des Trachtenstadels, der als Vereinsheim und als Museum dient, sind eine großartige Gemeinschaftsleistung.” Landrat Peter Dreier überbrachte die besten Glückwünsche des Landkreises. “Tracht ist Heimat – Tracht ist Gemeinschaft”, so brachte es Dreier auf den Punkt. Zudem sprach er seine Anerkennung für die leistende Jugendarbeit aus. Die Mitwirkung bei kirchlichen Festen im Jahresablauf sowie die Pflege der Sprache und Mundart und des Laienspiels gehören dazu.

Im Anschluss folgte lebendig und bunt der Heimatabend. Die mitwirkenden Gruppen boten ein abwechslungsreiches Programm gemäß dem bewährten Trachtlerspruch: “Treu der Sitt’, Treu der Tracht, Treu der Heimat”. Es wirkten mit die Musikkapelle “Florikanten”, der Patenverein Trachtenverein Adlkofen und der Fest- und Jubelverein Trachtenverein Vilsheim mit seiner Kinder-, Jugend- und aktiven Tanzgruppen. Eine rundherum gelungene Sache war der ganze Abend, der mit dem Kronentanz des Festvereins zu Ende ging. Langanhaltender Beifall und Applaus waren die Folge aller Anwesenden.

Bericht und Bilder: Hans Kronseder

Redaktion

Toni Hötzelsperger

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!