Leitartikel

Größtes Trachtenfest Bayerns findet 2023 in Teisendorf statt

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ein Beitrag von Monika Konnert – Jetzt ist es offiziell. Der Trachtenverein D’Raschenberger wird das Gaufest 2023 ausrichten.  Die Freude bei der kleinen Delegation aus Teisendorf, die bei der Gauversammlung  mit Kulturveranstaltung im Festsaal in Bergen anwesend war, war nach dieser einstimmig getroffenen Entscheidung groß. 

Eigentlich sollte Bayerns größtes Trachtenfest bereits im kommenden Jahr, also 2022, in Teisendorf stattfinden. Wie  so vieles hat Corona auch diese Pläne zunichte gemacht. Im kommenden Jahr wird  Bad Endorf Gastgeber des Gaufestes sein, das eigentlich schon in diesem Jahr Ausrichter gewesen wäre, wenn das Fest hätte bgehalten werden können. Und 2023 wird sich dann Teisendorf über den Besuch von über 8.000 Trachtlern aus den 117 Vereinen des Gauverbandes I freuen können und diesen ein guter Gastgeber sein. „Wir wollen kein Gaufest der Superlative feiern“, meinte  der designierte Festleiter Hans Hogger aus Teisendorf in seiner Bewerbungsrede. „ Wir möchten ein schönes Fest feiern, wo man sich trifft, gemeinsam feiert und Spaß hat. Wir wollen gute Gastgeber sein!“. Stellvertretend für die ganze Gemeinde unterstützte  Bürgermeister Thomas Gasser, der auch  nach Bergen gekommen war, die Bewerbung. „Für ein Gaufest braucht man einen starken Verein, aber auch eine starke Gemeinde“ so Gasser, der die Marktgemeinde in Zahlen und Fakten vorstellte und gute Argumente hatte, warum das Gaufest 2023 dort stattfinden sollte. Dazu nannte  Gasser die über siebzig Vereine in Teisendorf, die zusammenhalten und zusammenhelfen, die starke Gastronomie mit örtlicher Brauerei, die solche Veranstaltungen immer bereitwillig unterstützt und die drei starken Trachtenvereine in der Gemeinde, D’Raschenberger Teisendorf, GTEV Tiefenthaler Weildorf und D’Schwarzenberger  Neukirchen, die gemeinsam über 1.000 Mitglieder haben.  Zudem liege das letzte Gaufest in Teisendorf  fast vierzig Jahre zurück, so Gasser. Daher wäre es höchste Zeit, dass die Marktgemeinde wieder ein solches Fest ausrichten könnte.

Man sei sich bewußt, dass die Bewerbung für ein Gaufest in dieser besonderen Zeit eine  große Herausforderung darstelle, heißt es in dem offiziellen Bewerbungsschreiben des Trachtenvereins D’Raschenberger für die Ausrichtung des 133. Gaufestes im Gauverband I im Jahre 2023. Man nehme diese Herausforderung aber gerne  an und sei überzeugt, dass die Vereine und die ganze Bevölkerung zusammenhelfen und zusammen feiern werden. Jetzt freuen sich die  Teisendorfer Trachtler, dass sie nach 1950 und 1982 Bayerns größtes Trachtenfest wieder ausrichten zu können. Die Vorbereitungen dazu haben begonnen. Der Festausschuss mit Festleiter Hans Hogge hat bereits getagt. Jetzt hofft man inständig, dass bald wieder nachhaltig Normalität einkehrt, dann ist keine Arbeit zu viel.

Foto: alle Fotos M. Konnert

 Foto: Jubel:  Jubel bei den Teisendorfern nach der Bekanntgabe

Foto: Festleiter_Hans Hogger: Festleiter Hans Hogger während seiner Bewerbungsrede

Foto: Unterzeichnung. Vorstand Hans Diener (links) und Gauvorstand Peter Eicher bei der Unterzeichnung der Gaufestvereinbarung

Foto: Vorstände: Peter Eicher Gauvorstand Gauverband I, Bürgermeister Thomas Gasser, Hans Diener, 1.Vorstand D’Raschenberger, Hans Hogger, Festleiter Gebietsvertreter Rupertiwinkel im Gauverband I, Michael Hauser, stellv. Gauvorstand, Sebastian Gasteiger, stellv. Gauvorstand

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!