Gastronomie & Wirtschaft

Glutenfrei-Projekt im Priener Wieninger-Keller

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ein Meisterprojekt für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit entsteht derzeit im Gasthaus Wieninger-Bräu in Prien gegenüber dem Priener Rathaus. Dort ist Barbara Kink als Servicekraft tätig und sie hat sich in ihrem Studium das Thema „Herstellen und Vermarkten von glutenfreien Gerichten!“ vorgenommen – sie sagt: „Glutenfrei genießen im Restaurant – das geht!“. Das Meisterprojekt im zweiten Semester der Meisterschule der Hauswirtschaft in Rosenheim hat sich Barbara Kink ganz bewusst ausgesucht.

“Es gibt viele Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit, sprich Zöliakie. Allein in meinem Freundeskreis habe ich einige. Für sie ist es schwer, spontan z.B. mit in ein Restaurant zu gehen, da sie schon auf kleinste Mengen Gluten reagieren und daher meist keine geeigneten Speisen finden. Und genau das will ich ändern bzw. erleichtern!“ – so die Projekt-Initiatorin, die in ihrer Arbeit von Wieninger-Keller-Wirt Wolfgang Kirner unterstützt wird. Gemeinsam informieren sie wie folgt: „ Ab 15. August bieten wir neben unserer regulären Speisekarte auch Gerichte an, die wir separat und speziell für Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit herstellen. Das ist komplizierter als man denkt, denn sogar kleinste Spuren von z.B. Weizenmehl können bei den Betroffenen schon Symptome auslösen. Aber es sind natürlich auch alle, die sich abwechslungsreich und gesund ernähren möchten, oder es einfach mal ausprobieren wollen bei uns herzlich willkommen“ Das Projekt endet voraussichtlich am 15. September, danach wird über die Fortsetzung der Gerichte entschieden.

Foto: Hötzelsperger – Barbara Kink mit einem Glutenfreien Gericht vor dem Wieninger Keller in Prien.

Nähere Informationen: www.wieningerbraeu.de – Telefon 08051-61090 – Öffnungszeiten täglich ab 11 Uhr, dienstags ab 17 Uhr, sonntags ab 10 Uhr bis 24 Uhr.

Was ist eigentlich Gluten?

Gluten (ursprüngl. Lat. [ˈɡluːtɛn], heute Deutsch wie in vielen romanischen Sprachen ebenfalls meist [ɡluˈteːn], lateinisch gluten = „Leim“; Synonyme: Kleber, Klebereiweiß) ist die Bezeichnung für ein Gemisch aus 90% Proteinen, 8% Lipiden und 2% Kohlenhydraten, welches durch Wasserzugabe zum Mehl beim Anteigen eine gummiartige, elastische Masse bildet. Es hat für die Backeigenschaften von Mehl eine zentrale Bedeutung. Gluten kann bei genetisch-prädisponierten Menschen zu Zöliakie, einer entzündlichen Erkrankung der Darmschleimhaut mit weitreichenden gesundheitlichen Folgen, führen.

Gluteine sind enthalten in Roggen, Weizen, Gerste, Dinkel, Grünkern, Emmer, Einkorn, Kamut, Triticale. Glutenfrei sind dagegen Quinoa, Amarant, Mais, Reis, Hirse, Soja, der sogenannte Wildreis, Buchweizen, Kartoffeln, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier, Natur-Käse-Sorten, Sesam, Mohn, Leinsamen, Nüsse, Mandeln. Bei verarbeiteten Lebensmitteln und Fertigprodukten müssen glutenempfindliche Menschen allerdings genau darauf achten, dass keine glutenhaltigen Zutaten verwendet wurden. Glutenfreie Produkte sind bei GEFRO eindeutig als GLUTENFREI gekennzeichnet.

Bei normaler Verdauung ist Gluten ungefährlich, aber bei (genetisch bedingt) glutenempfindlichen Menschen wird die Dünndarmschleimhaut geschädigt, so dass keine normale Verdauung mehr möglich ist. Typische Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit (Fachausdruck: Zöliakie) sind Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, chronischer Durchfall und eine Gedeihstörung bei Kindern. Bei Verdacht auf eine Erkrankung sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die bisher einzig mögliche Therapie ist eine lebenslang einzuhaltende Diät, bei der auf glutenhaltige Lebensmittel verzichtet wird. Bei vollständigem Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel (glutenfreie Diät/Gfcf-Ernährung) bilden sich die Symptome nach einiger Zeit zurück. Betroffene können sich bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft über ein Leben mit dieser „unsichtbaren“ Behinderung im Alltag informieren www.dzg-online.de.

Quelle: Wikipedia

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.