Leitartikel

Georg Wimmer mit der Bezirksmedaille geehrt

Als Zeichen seiner Anerkennung verleiht der Bezirk Oberbayern an Menschen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das öffentliche Wohl in Oberbayern verdient gemacht haben, die Bezirksmedaille.  In diesem Jahr zeichnet der Bezirk Oberbayern ungewöhnlich viele Vorbilder aus. Hintergrund ist, dass im vergangenen Jahr der Bezirk Oberbayern wegen der Coronapandemie auf Medaillenverleihungen weitgehend verzichtet hatte. Nun werden in diesem Jahr Personen für die Jahre 2020 und 2021 geehrt.  Zu den Geehrten zählt Georg Wimmer aus Soyen.

Bezirkstagspräsident Josef Mederer sagte in seiner Laudatio:  

Zwei Leidenschaften kommen bei unserem nächsten Vorbild zusammen, die eine hervorragende Grundlage für ehrenamtliches Engagement bilden: Georg Wimmer aus Soyen hat sich um die Feuerwehr verdient gemacht, ist Menschen in Not eine wichtige Hilfe und der Kirche stets eine treue Stütze.

Am 1. Oktober 1973 ist Wimmer der Freiwilligen Feuerwehr beigetreten. Fast ein halbes Jahrhundert war er nicht nur Mitglied, sondern äußerst aktiv! 14 Jahre nach dem Eintreten wurde er zum Kreisbrandinspektor ernannt. Dies ist für ihn nicht nur eine Aufgabe, sondern eine Berufung: 33 Jahre war er als Kreisbrandinspektor zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Bis heute gibt es nur ganz wenige Menschen, die diese verantwortungsvolle Tätigkeit in Bayern so lange schultern. Dabei hatte er viele Jahre zusätzlich auch die Funkausbildung im Landkreis verantwortet.

In den Jahrzehnten seiner Tätigkeit war Georg Wimmer auch mit vielen Grenzerfahrungen konfrontiert: Bei Unfällen und Bränden werden die Opfer und deren Fami-lien aus ihrem gesicherten Lebenslauf gestoßen. Und ihre bisherigen Lebensentwürfe zerstört. Dies mitzuerleben ist auch für die Helfer schwierig. Hier zu unterstützen, war ein wichtiges Anliegen von Georg Wimmer, der neben seinem gelernten Beruf die Aus-bildung zum Diakon ablegte und 2007 seine Weihen erhielt.

Menschen in Not zu helfen – das sieht Wimmer stets als oberstes Ziel seines Wirkens an. Deshalb erscheint es folgerichtig, dass er federführend war bei der Gründung der Einheit für „PSNV-E“. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich die „Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte in Stadt und Landkreis Rosenheim“. Das Team wuchs zügig auf mehr als 20 Mitglieder an, die sich bereit erklärten, die nötige Ausbildung zu absolvieren und für die Kameraden und Kameradinnen in schwierigen Situationen da zu sein. Die Tätigkeiten erstrecken sich von der Vorsorge mit Ausbildungen über die Begleitung während und unmittelbar nach dem Einsatz bis hin zu Nachsorge-Veranstaltungen.

Sein außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit und speziell für die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreis Rosenheim wurde bereits vom Landesfeuerwehrverband Bayern gewürdigt – zuletzt erhielt er mit dem Steckkreuz die höchste Auszeichnung, die der Freistaat Bayern an Angehörige der Feuerwehr vergeben kann.

Der Bezirk Oberbayern möchte dieser hohen Ehrung nun die Bezirksmedaille hinzufügen. Mit dieser Verleihung möchten wir besonders das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement als vorbildlich herausstellen und anderen Menschen Mut machen, es Ihnen, sehr verehrter Georg Wimmer, nachzumachen. Wir möchten Ihnen für Ihr Engagement „Vielen herzlichen Dank“ sagen!

Bericht und Fotos: Bezirk Oberbayern

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!