Kirche

Gedanken zum Apostel Thomas von Pater Benny

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Apostel Thomas: ein überzeugter Glaubensverkünder ein Beitrag aus den Juli-Nachrichten des Pfarrverbandes Westliches Chiemseeufer von Pater Benny.

Am 3. Juli feiern wir das Fest des Apostels Thomas. Ich, als ein Thomas-christ und als ein Mitglied der Ordensgemeinschaft des Apos-tels Thomas, verehre diesen Heiligen. Der Apostel Thomas wird traditionell als „der ungläubige Thomas“, als ein Skeptiker und Zweifler bezeichnet. Er gehörte zum Kreis der zwölf engsten Jünger Jesu, den Aposteln. Er war bis zu seiner Berufung zum Jünger Jesu ein Fischer in Galiläa. Berühmt wurde er durch die im Neuen Testament geschilderte Begebenheit vom “ungläubigen Thomas”: Als Jesus am Tage seiner Auferstehung den Aposteln erschien, war Thomas nicht anwesend. Als man ihm von der Erschei-nung erzählte, hatte er Zweifel an der Auferstehung Jesus. Erst als Jesus ihn aufforderte, seine Wundmale zu berühren, fiel er auf die Knie und rief: „Mein Herr und mein Gott“. Er wurde vom „ungläubigen“ zum „gläubigen“ Thomas verwandelt. Von da an lebte er für Jesus und das Evangelium. Die Apostel zogen getrennt nach Christi Himmelfahrt in alle Welt. Thomas ging als Glaubensverkünder nach Indien und hat dort missioniert. Thomas starb den Märtyrertod um 72 in Mailapur bei Chennai in Indien.
vom Sehen, Erkennen, Einsehen zum Glauben und bekennen:
– Thomas sieht mit seinen Augen: die Wundmale Jesu;
– er erkennt mit seinem Verstand: dieser Auferstandene, der vor ihm steht, ist identisch mit dem am Kreuz gestorbenen;
– er erkennt glaubend an: „…er wurde durchbohrt wegen unserer Verbrechen, wegen unserer Sünden zermalmt. Zu unserem Heil lag die Strafe auf ihm, durch seine Wunden sind wir geheilt.“ (Jes 53,5);
– er bekennt mit voller Glaubensüberzeugung: „Mein Herr und mein Gott!“ (Joh 20,28)
Die frohe Botschaft für uns ist: Es ist möglich. Es ist auch für dich möglich, Gott zu begegnen, auch heute noch. Er findet einen Weg, zu dir vorzudringen, dich zu berühren, dich mit ihm auferstehen zu lassen zu einem neuen Leben.
Mein Herr und mein Gott! O nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir: dann kann ich wie Thomas voll Freude und Glauben bekennen: „Mein Herr und mein Gott!“
Pater Benny

Foto: Werner Hofmann – Ludwigshöhe und Blick auf Rimsting

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!