Brauchtum

Gebiet Inn-Salzach am Chinesischen Turm („Sommer in der Stadt“)

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ein voller Erfolg war der Auftritt der ca. 35 Teilnehmer mit der Gebietsgruppe, Musikanten und Goaßlschnoizer am Chinesischen Turm unter dem Motto „Sommer in der Stadt“. Die Gebietsgruppe wurde 2016 vom Gebietsvertreter Sepp Sperr gegründet. Ursprünglicher Grund war, dass sich Auftritte wie z.B. auf der Oidn Wiesn oder der Grünen Woche in Berlin leichter organisieren lassen. Seit zwei Jahren ist nun die Begeisterung so groß, dass sie durchschnittlich einmal im Monat zur Probe zusammenkommt, um immer wieder mal was Neues zu lernen. Teilnahmeberechtigt sind die Aktiven aus den 18 Gebietsvereinen. Im Moment beteiligen sich hauptsächlich die Vereine Allmannsau-Lengmoos, Altötting, Burghausen, Gebensbach, Reischach, Töging und Wasentegernbach.

Eigentlich wollte die Gebietsgruppe heuer wieder auf der Oidn Wiesn auftreten. Da bedingt durch Corona diese in diesem Jahr ausfällt, entschloss sich die Gebietsgruppe vom Gebiet Inn-Salzach (Gauverband I), am Programm „Sommer in der Stadt“ teilzunehmen, das vom Festring München als Ersatz zum Oktoberfest veranlasst und vom Bayerischen Trachtenverband unterstützt wurde. Neben der Gebietsgruppe sind auch die Familienmusik Ernst, Goaßlschnoizer aus Wasentegernbach und ein paar Zuschauer mit der Bahn nach München-Ost und dann weiter mit dem MVV-Bus zum Chinesischen Turm gefahren, um sich bei herrlichstem Wetter im Englischen Garten zu präsentieren. Kurz vor 18:00 Uhr begann die Familienmusik Ernst aus Wasentegernbach mit ein paar Musikstücken. Die Gebietsgruppe setzte dann das Programm fort mit verschiedenen Plattlern und Paartänzen, wie z.B. den Chiemgauer Dreher und den Zwoasteierer. Gruppentänze sind zurzeit nicht erlaubt. Begleitet wurde sie dabei von der Familienmusik Ernst. Dazwischen zeigten die Goaßlschnoizer vom Sepp Mühlhuber begleitet ihr Können. Auch die Familienmusik lockerte das Programm immer wieder mal auf. So vergingen die zwei Stunden Auftritt viel zu schnell und es war ein gelungener Ersatz zur Oidn Wiesn. Nachdem es heuer wenig Auftrittsmöglichkeiten gibt, sagt die Gebietsgruppe dem Festring und Andreas Hilger für die Organisation dieser Veranstaltung ein herzliches Vergelt’s Gott, dem Biergarten am Chinesischen Turm für die Verpflegung und dem Festring für die Übernahme der Fahrtkosten.

Bericht und Bilder: Sepp Sperr/Gebiet Simssee (Gauverband I)

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!