Brauchtum

Gartenfest mit Priesterjubiläum in Griesstätt

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ein wunderschönes und gemütliches Gartenfest mit recht guter Unterhaltung und mit kirchlichem Beistand konnte der Trachtenverein „Immagrea“ Griesstätt feiern. Am Beginn des Gartenfestes stand das Kirchenpratozinium und zugleich feierte Pfarrvikar Herbert Weingärtner sein 30-jähriges Priesterjubiläum. Das Gartenfest bildete dann auch einen wunderschönen Rahmen für dieses Jubiläum. Im extra aufgestellten Festzelt riss die Schar der Gratulanten/innen schier nicht ab. Die vielen fleißigen Helfer/innen kamen bei dem schönen Wetter gehörig ins Schwitzen, aber sie sorgten mit den Schmankerl vom Grill, Braten, süffigen Bier, Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Gäste. Zur guten Unterhaltung spielte recht zünftig die „Rouda Blechblasn“auf und die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins erfreuten die Gäste immer wieder mit ihren Darbietungen. Ebenso zeigten die Aktiven des Vereins ihr Können und beendeten den Reigen der Aufführungen mit dem Höhepunkt, den Kronentanz. So fühlten sich alle Gäste und Besucher des Gartenfestes rundum wohl, dies zeigte sich am Besten an dem vielen Applaus, der immer wieder gespendet wurde. So wurde noch lange weitergefeiert und am frühen Abend klang der rundum gelungene Festtag gemütlich aus. Am Montag fand dann der Tag der Aktiven statt. Bei einem Kessel- und Ochsenfleischessen sorgten sie für die gute Bewirtung. Es war ein lauer Sommerabend und wieder fanden viele Griesstätter, befreundete Vereine, wie vom Patenverein Greimharting und Gäste den Weg in den gemütlichen Eckergarten unter dem neuen Maibaum. Ein Genuß war es der Griesstätter Musikkapelle mit ihrer wunderschönen Blasmusik zu lauschen, die sich auch von den vielen Mücken (dank eines zur Verfügung gestellten Mückensprays) nicht aus dem Takt bringen ließen und für erfrischende Unterhaltung sorgten dann immer wieder recht eindrucksvoll die „Griesstätter Goaßlschnoizer“,bei denen erfreulicher Weise sowohl noch viele aus der Gründerzeit als auch bereits viele junge Schnoizer aktiv sind. So wurde es wieder ein schöner Abend, der mit dem Bozener („Flieger“-) marsch ausklang und der wieder mal länger dauerte, als ursprünglich geplant.

Text und Bilder von Pankraz Hanslmeier und Corinna Zapilko.

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!