Sport & Freizeit

Fußmarsch von Altötting nach Rom

Seit zwei Tagen ist Andreas Schuhmacher (22) schon unterwegs auf seinem Pilgerweg von Altötting nach Rom. Knapp 1000 Kilometer will er in den kommenden Wochen und Monaten zu Fuß zurücklegen und irgendwann im Juli in der Heiligen Stadt eintreffen. Auf der uralten Route der römischen Legionäre, der deutschen Kaiser und Könige und der Augsburger und Nürnberger Kaufleute, wird er in den nächsten Tagen im Verlauf des Inntales über Innsbruck zum Brenner wandern, dann durch Südtirol weiter bis nach Verona. „Eigentlich will ich die ganze Strecke zu Fuß gehen, aber wenn ich durch die Poebene als Anhalter mitgenommen werde, würde ich es nicht ablehnen“. Von Bologna aus will er auf alle Fälle wieder zu Fuß durchs Gebirge gehen und über Florenz die Toskana erreichen; durch die Emilia Romagna, die Toskana und Latium soll ihn sein Weg bis zum Petersplatz in Rom führen. Ob er dazwischen einmal ein paar Rasttage einlegen muss, um seine müden Füße zu pflegen, weiß er noch nicht. Die Ausrüstung ist auf das Notwendigste beschränkt. „Ich gehe mit ganz leichtem Gepäck, es wird sich überall etwas für eine Pilger auf dem Weg nach Rom finden, sei es ein Schlafplatz oder auch einmal eine Brotzeit“.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.