Kultur

Fugger-Musical in Bayer. Vertretung in Berlin

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Anlässlich des 650-jährigen Fugger-Jubiläums der Stadt Augsburg erinnert in diesem Jahr ein Fugger-Musical „Herz aus Gold“ an das Wirken der außergewöhnlichen Kaufmannsfamilie der Stadt. Zur Vorstellung des Musicals hat das Theater Augsburg im Rahmen der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse Berlin zu einem Pressegespräch in die Bayerische Landesvertretung der Bundeshauptstadt  eingeladen.

Zur Begrüßung sprach Thomas Weitzel, Kulturreferent der Stadt Augsburg. André Bücker, Intendant des Theater Augsburg, moderierte das Hauptstadtgespräch. Dazu standen auf dem Podium Rede und Antwort: Götz Beck, Direktor der Regio Augsburg Tourismus GmbH, Astrid Gabler, Sprecherin der Fürstlichen und Gräflichen Fuggerschen Stiftungs-Administration, Regisseur Holger Hauer und Komponist Stephan Kanyar. Einer der beiden Hauptdarsteller, Chris Murray, präsentierte als „Jakob Fugger“ einige Songs aus dem Musical, zusammen mit Komponist Stephan Kanyar. Organisiert wurde das Pressegespräch von Heike Neumann, Presse Theater Augsburg.

Die Kaufmannsfamilie Fugger hat  die Entwicklung von Augsburg maßgeblich geprägt, wie keine andere, so Herr Weitzel in seiner Begrüßungsrede. Die Spuren sind in der Stadt deutlich sichtbar, wie z. Bsp. der Fuggerpalast in der Maximiliansstraße. Zwar sind die Fugger bereits vor 650 Jahren nach Augsburg gekommen, in dem Jubiläums-Musical geht es aber in erster Linie um das Finanzgenie  Jakob Fugger , auch als «Jakob der Reiche» betitelt.  1459 in Augsburg geboren, war er zwischen etwa 1495 und 1525 der bedeutendste Kaufmann und Bankier Europas. Er machte Augsburg zu einer blühenden Wirtschaftsmetropole.  Spektakulär war auch die Begegnung mit dem Kirchenreformer Martin Luther im Jahr 1518, um zwischen den christlichen Glaubensrichtungen zu vermitteln.

Herr Weitzel nannte vorab auch schon einige Stadt-Jubiläen, die in 2019 anstehen. So jährt sich der Geburtstag von Leopold Mozart, dem Vater von Wolfgang Amadeus Mozart,  zum 300. Mal.  Auch an den  500. Todestag des Habsburger Herrschers Maximilian wird in einer Sonderausstellung im Augsburger  Maximilianmuseum erinnert. Nach ihm ist auch die Prachtmeile von Augsburg, die Maximilianstraße, benannt.

Astrid Gabler, Sprecherin der Fuggerschen Stiftungs-Administration, ging insbesondere auf das  Vermächtnis von Jakob Fugger ein, vor über 500 Jahren die älteste Sozialsiedlung der Welt, die Augsburger Fuggerei, geschaffen zu haben. Mit „Ich bin reich von Gottes Gnaden“ begründete er sein soziales Arrangement. Bedürftige zahlen hier nur 88 Ct Jahresmiete. Sie müssen dafür aber täglich für den Stifter und die Stifterfamilie beten. Auch die Nachfahren von Jakob Fugger fühlen sich dazu  in der Verantwortung, so Frau Gabler.

Daraus leitet sich auch der Titel des Musicals «Herz aus Gold»  ab. Jakob Fugger hatte zwar eine Menge Gold, aber auch ein Herz für die Armen. Es ist ein Mix aus historischer Wahrheit, Dichtung und Liebesgeschichte. Intendant André Brücker, sowie Regisseur Holger Hauer und Komponist Stephan Kanyar zeigten sich optimistisch. Augsburg gibt alles, was es hat, so Herr Kanyar.

Zusammen mit dem Hauptdarsteller, Chris Murray, als „Jakob Fugger“ gab der Komponist am Klavier einige seiner Songs aus dem Musical zum Besten. Beide stimmten in eindrucksvoller Weise die Gäste musikalisch auf die Vorstellungen ein.

Auch auf der diesjährigen International Tourismusböse Berlin (ITB) wurde in der Bayernhalle für das Musical geworben. Natascha Schönstein von der „Regio Augsburg Tourismus GmbH“ informierte die Gäste ausführlich darüber. Darüber hinaus gibt es in Augsburg natürlich auch noch viele andere  touristische Highlights, so Götz Beck, Direktor der Augsburger Tourismus GmbH.

Die Weltpremiere des Musicals findet am 30. Juni 2018 auf einer der bedeutendsten Freilichtbühnen Deutschlands, am Roten Tor in Augsburg, statt. Bis 28. Juli sind weitere 20 Vorstellungen geplant. Genauere Informationen gibt es unter: www.theater-augsburg.de.

Bericht und Bilder: Helmut Amberger – Freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.