Sport & Freizeit

Frühjahrs-Neuigkeiten von Glentleiten

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Es gibt wieder zahlreiche Neuigkeiten vom Freilichtmuseum in Glentleiten:

Neues Eingangsgebäude in Betrieb genommen!

Seit Josefi, dem traditionellen ersten Saisonöffnun gstag, gelangen Sie nun über den neuen Eingang oberhalb des Starkerer Stadels ins Museum. Das langgestreckte Gebäude beherbergt aber nicht nur Empfang und Kasse, sondern auch einen großen Raum für Sonderausstellungen, die Glentleitner Wirtschaft & Brauerei und einen runderneuerten Museumsladen. Im oberen Stockwerk verwöhnt Sie die Wirtsfamilie Schwinghammer mit bayerischen Spezialitäten und dem nun direkt an der Glentleiten gebrauten Bier. In der Schaubrauerei wird in der Regel am Donnerstag entweder ein Herzogstand Hell, ein Jochberg Dunkel oder ein Schafreiter Bock gebraut. Pro Sud werden 5 Hektoliter angesetzt. Die Brauerfamilie Schubert bietet außerdem verschiedene Aktionen rund um den süffigen Gerstensaft an. Das erste Seminar am 14. April ist schon fast ausgebucht, es gibt aber weitere Termine (9. Juni, 28. Juli, 27. Oktober). Zum Preis von 15 Euro (zzgl. Eintritt) lernen Sie mit allen Sinnen, wie Bierbrauen funktioniert und kosten 6 charakterstarke Bier aus der Region.

Zugtiere in Aktion (So, 15.4.)

Im ländlichen Alltag früherer Zeiten waren Mensch und Tier oft ein eingespieltes Team. Und auch heute noch stehen treue Vierbeiner wie die Pferderasse der Süddeutschen Kaltblüter im unwegsamen Gelände, in das sich weder so genannte Holzvollernter noch andere ähnlich große Maschinen wagen, beim Rücken von gefällten Bäumen Waldarbeitern zur Seite.

Wir zeigen beim Veranstaltungstag „Zugtiere in Aktion“ dieses faszinierende Zusammenspiel. Bei den Vorführungen mit den feingliedrigen, geländegängigen und genügsamen Tieren können Sie das Holzrücken im Wald, das Aufnehmen der Baumstämme auf den Wagen und den Abtransport des Holzes mit Pferden beobachten. Auch die Weiterverarbeitung der Bäume im Sägewerk aus Potzmühle (12.00-14.30 Uhr) wird gezeigt. Des Weiteren können Sie den Nachbau eines Aperschlittens in Aktion erleben, der beim Transport von Baumstämmen aus dem Wald dann zum Einsatz kommt, wenn kein Schnee mehr liegt. Aus dem Museumsdepot holen wir einen historischen „Patenterschlitten“, der für den Baumtransport genutzt wurde. Er stammt aus Gaißach, wurde in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts gebaut und war bis Ende der 70er Jahre in Gebrauch. Seinen Namen hat er von einer patentierten Bremse, die über einen Flaschenzug funktioniert.

Die Vorführungen im Wald und auf offenem Feld finden ab 11.00 Uhr und nochmals ab 15.00 Uhr statt – bei jedem Wetter! Weitere Handwerksvorführungen am Sonntag: Korbflechten, Lederhosen Flicken, Schreinerei, Seilerei, Töpferei.

Das große Blöken – Schaftag (So, 29.4.)

Über 100 Tiere erwartet die ARGE Farbiges Bergschaf zur diesjährigen Prämierung bei uns. Die Arbeitsgemeinschaft hat sich den Erhalt der als im Bestand gefährdet geltenden Braunen, Schwarzen und Gescheckten Bergschafe zum Ziel gesetzt und will mit der Veranstaltung die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die einst weit verbreiteten Nutztiere lenken.

Die Prämierung der Zuchtschafe, Lämmer und Böcke erfolgt ab 9.00 Uhr in unterschiedlichen Klassen. Eine Jury beurteilt Wolle, Gebiss,  Bemuskelung und „Adel“ der Tiere. Aus den Einzelsiegern wird gegen 13.30 Uhr der „Bayernchampion“ gekürt. Beim Jungzüchter-Cup ab 13.00 Uhr können schließlich engagierte Nachwuchszüchter ihr Wissen und ihre Tiere bei den Richtern vorstellen.

Zum Schaftag erwartet Sie aber nicht nur eine Schau der schönsten Tiere, sondern auch ein umfangreiches Rahmenprogramm: Sie können bei der Sc hafschur, beim Verspinnen der Wolle am Spinnrad und bei einer Hütevorführung mit Bordercollies zusehen, für Kinder hat die Filzwerkstatt geöffnet, in der sie Bälle und Schnüre aus Wolle filzen. Einige Anbieter aus der Region verkaufen darüber hinaus Schafprodukte vom Käse über Wolle und Strickwaren bis hin zu wärmenden Fellen und Filzhüten. Zugunsten ihres Verbands veranstaltet die ARGE Farbiges Bergschaf außerdem eine Tombola. Und wer auf Kulinarik steht, kann am Kramerladen gegrillte Schafbratwürste probieren und in der Glentleitner Wirtschaft & Brauerei einen zarten Braten vom bayerischen Lamm genießen.

Erwachsenenkurse im Frühjahr

  • Offene Werkstatt: Blumenvasen aus Ton gestalten (Sa, 14.4., 11.00-14.00 Uhr): Gestalten Sie aus weichen Tonplatten einen individuellen Blumentopf. Sie können ihn auch mit Stempeln prägen oder bemalen. Fertig gebrannt ist hrI Werk ab Sa, 13. Mai, abholbar (auch Postversand möglich). 12-99 Jahre (jüngere Kinder in Begleitung Erwachsen er), 15 Euro zzgl. Eintritt, ohne Anmeldung.
  • Spinnkurs (Sa, 14.4., 13.00-16.30 Uhr): Alles rund um Wolle und ihre Bearbeitung: Lernen Sie den Um-gang mit Kardiermaschine, Hand-spindel und Spinnrad. 30 Euro inkl. Material zzgl. Eintritt, schriftliche Anmeldung an freilichtmuseum@glentleiten.de.
  • Geburtstagskarten gestalten mit Feder und Tinte (Sa, 28.4., 10.00-16.00 Uhr): Freude an alten Schriften: Erlernen Sie die    Kursive, eine mit breiter Feder geschriebenen, elegant schräg laufende Schrift mit dekorativen Schwüngen. Geübt wird anhand des Alphabets, am Ende gestalten Sie mit der Schrift Geburtstags- oder Kommunion- oder Konfirmationskarten, Etiketten u.v.m. 45 Euro inkl. Material zzgl. Eintritt, schriftliche Anmeldung an E-Mail.
  • Glassturzfiguren nach altem Vorbild (Sa, 5.5., 9.30-17.30 Uhr): Sie fertigen 2 Glassturzfiguren nach alten Originalen an. Diese waren früher beliebte Mitbringsel von einer Wallfahrt. Unter dem Glas steht auf einem Wachsgras-Holzsockel meist eine kleine Heiligenfigur oder ein Jesuskind, bekleidet mit dünnen farbigen Wachsplatten. 38 Euro zzgl. Material (28-33 Euro) und Eintritt, schriftliche Anmeldung an freilichtmuseum@glentleiten.de.
  • Wilde Essige und Öle (Sa, 2.6., 14.30-16.30 Uhr): Brennessel, Giersch, Gundermann und Co. halten Einzug in Ihre Küche! Sie stecken voller köstlicher Aromen und heilsamer Wirkstoffe. Erfahren Sie im Seminar, was der Unterschied zwischen Essig und Balsamico ist, um was es sich bei einer Essigmutter handelt und wie man Pflanzenöle herstellt. Unter sa chkundiger Anleitung begeben Sie sich auf die Suche nach geeigneten Wildkräutern für Öle und Essige und kreieren je einen Wildfrucht- oder Kräuter-Balsamico sowie einWildkräuter-Öl. 35 Euro zzgl. Material (15 Euro) und Eintritt, schriftliche Anmeldung an freilichtmuseum@glentleiten.de.

Weitere Informationen: www.glentleiten.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.

Wegen Serverumzug kommt es am Montag ab 10:00 Uhr zu einer Betriebsunterbrechung Mehr Infos hier