Natur & Umwelt

Freiwilligenaktion von Nationalpark Berchtesgaden und Biosphärenregion

Veröffentlicht von Günther Freund

In Kooperation mit der Bergwacht Ramsau läuft noch bis zum Wochenende ein gemeinsamer, einwöchiger Arbeitseinsatz der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion Berchtesgadener Land und der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden zum Freihalten von Rettungswegen im Schutzgebiet.

 

Unterstützt von acht freiwilligen Helfern aus dem Berchtesgadener Land und dem angrenzenden Österreich leiteten Nationalpark-Wegereferent Lorenz Köppl (l.)

und Biosphären-Mitarbeiter Georg Kronthaler (r.) eine Aktion am Eiswandweg im Klausbachtal.

Dort wurde in Handarbeit und mit wenigen Eingriffen die Zufahrtsmöglichkeit in die Nähe des Forstbegangsteiges für Rettungseinsätze freigehalten. Hier versperrte neben mehreren Windwürfen auch ein rund 1,5 Tonnen schwerer Felsblock den ehemaligen Holzrückeweg, der künftig mit einem Quad der Bergwacht befahren werden kann. Der selten begangene Weg ist nicht Teil des offiziellen Wegenetzes des Nationalparks und wird von der Nationalparkverwaltung nicht mehr genutzt. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass Besucher auch aufgrund von Apps, interaktiven Tourenportalen und Social Media vermehrt auch auf nicht beschilderten Wegen unterwegs sind und auch hier die Unfallzahlen steigen. Noch bis Freitag werden die ehrenamtlichen Helfer weitere Rettungswege rund um Watzmann und Hochkalter freischneiden und damit für Notfälle zugänglich halten.

Pressemitteilung der Nationalparkverwaltumg Berchtesgaden vom 12.05.2021

Bildnachweis Credit Nationalpark Berchtesgaden, Titelfoto: Rainer Nitzsche

Über den Autor

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!