Brauchtum

Freistaat Bayern fördert weiterhin Oktoberfestzug

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Der Oktoberfestzug von München hat über München und Bayern hinaus eine weltweite Bedeutung“, diese Einschätzung und Erfahrung von Karl-Heinz Knoll, dem Präsidenten des Festrings München teilt auch die Bayerische Staatsregierung. Aus diesem Grunde lud Ministerialdirektor Dr. Gregor Biebl namens von Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder Karl-Heinz Knoll vom Festring und Max Bertl als Vorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes zu einem Gespräch in die Bayerische Staatskanzlei ein. Die Anstrengungen und Leistungen, die vom Festring als Oktoberfestzug-Veranstalter ausgehen, sollen auch finanziell gewürdigt werden. Wie die Bayerische Staatsregierung inzwischen zusicherte, wird sich ab 2019 der jährliche Fahrtkostenzuschuss von bislang 30.000 Euro auf dann 42.000 Euro erhöhen. In den Genuss kommen dann die beim Festzug mitwirkenden Gruppen aus den Reihen des Bayerischen Blasmusikverbandes, des Bayerischen Trachtenverbandes, des Bayerischen Sportschützenbundes und des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien. Der Zuschuss wird im Rahmen der Kulturförderung vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur gewährt. In einem persönlichen Brief von Ministerpräsident Dr. Markus Söder nach der Unterredung in der Staatskanzlei heißt es unter anderem: „Die bayerischen Trachtenvereine, Gebirgs- und Sportschützen sowie Musikkapellen tragen mit ihren vielfältigen Aktivitäten, mit ihrem Bekenntnis zu Brauchtum und Kultur in herausragender Weise  zur Bewahrung und Stärkung der regionalen Identität bei. Die Anerkennung und Unterstützung der vielen ehrenamtlich tätigen Mitglieder vor Ort ist daher zentrales Anliegen der Staatsregierung. Durch ihre Mitwirkung am Oktoberfestumzug sind die Vereine zudem weit über die Grenzen des Freistaats hinaus wahrgenommene Repräsentanten bayerischer Lebensweise und Kultur und bedeutende Botschafter Bayerns in der Welt. Der Freistaat Bayern wird daher seinen Weg zur Unterstützung der teilnehmenden Gruppen als zentrale Akteure des Festzugs mit einem Fahrtkostenzuschuss konsequent fortsetzen“.

Foto: Hötzelsperger – Bildunterschrift: Präsident Karl-Heinz Knoll vom Festring München (re.) und Vorsitzender Max Bertl vom Bayerischen Trachtenverband – sie erhielten die Zusage der Bayerischen Staatsregierung für eine Erhöhung des Zuschusses für den Münchner Oktoberfestzug ab dem kommenden Jahr 2019

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.