Allgemein

Frasdorfer Tausch-Trachtenmarkt – Spenden

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Uwe Merklein von der „Priener Tafel“ und Peter Kaiser vom Verein „Rosenheimer Leibspeise“ erhielten jeweils 300 Euro aus dem Erlös des Frasdorfer Gwandmarktes vom vergangenen Jahr für ihre Organisationen. Die Priener Tafel betreut mit 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern rund 300 bedürftige Familien zwischen Aschau und Bad Endorf, darunter etwa 60 Kinder. In Rosenheim werden durch die 25 Mitarbeiter der „Leibspeis“ im Stadtgebiet rund 500 Personen ständig unterstützt. Im Vorjahr wurden an den drei Ausgabestellen des Vereins rund 15500 Einzelrationen ausgegeben, das entspricht einer Menge von etwa 150 Tonnen Nahrungsmitteln. Beide Organisationen sind bemüht, den Bedürfnissen eines jeden Einzelnen ohne Ansehen der Person nachzukommen, so Uwe Merklein und Peter Kaiser übereinstimmend. „Durch den Gesetzgeber wie auch im Interesse der allgemeinen Gleichbehandlung sind wir dazu verpflichtet die Bedürftigkeit der Abholer zu prüfen und wenn wir helfen können, dann helfen wir“.

Zwei Dutzend Frauen aus Frasdorf und Umgebung organisiert jedes Jahr einen Tauschmarkt für gebrauchte Trachtenkleidung. Seit den Anfängen im Frasdorfer Pfarrsaal sind mehrere Jahre ins Land gegangen und heute reicht die Lamstoahalle gerade noch aus, um das fast unüberschaubare Angebot an guter gebrauchter Trachtenbekleidung präsentieren zu können.

Die Festsaison steht schon vor der Tür, die Trachtler, Schützen und Veteranen der Umgebung feiern groß mit ihren Festzelten. Alles was Trachtler und Schützen für die kommende Saison an Joppen, Hosen und Hüten, an Gewand, Schürzen und Miedern brauchen nach dem Verkaufsmotto „Gebrauchtes rund um die Tracht“ gab es auf dem Frasdorfer Gwandmarkt in der Lamstoahalle zu kaufen. Für die Kenner und Liebhaber des Trachtengwands haben die Frasdorferinnen immer ein paar besondere Schmankerl bereit: so lagen in diesem Jahr mehrere Lederhosen mit ausgesuchten Hosenträgern für Männer und Buben auf den Verkaufstischen, dazu Trachtenschmuck, ein paar Münzen und Anhänger für den Charivari, ausgesucht schöne Messer und Stiletts, selbst gestrickte Trachtenstrümpfe und Loiferl und, und und …. Ein schier unerschöpfliches Angebot an Blusen, Schürzen und Dirndlkleidern mit allen Accessoires soll den Frauen und Mädchen helfen, stets passend gewandet über die Sommersaison zu kommen. Kaffee und Kuchen gab’s auch und nach den Strapazen des Einkaufs blieb auch noch genug Zeit für einen kleinen Ratsch.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.

Wegen Serverumzug kommt es am Montag ab 10:00 Uhr zu einer Betriebsunterbrechung Mehr Infos hier